Prinz William: Geheimtrip ohne Kate - aus traurigem Anlass

Prinz William: Geheimtrip ohne Kate - aus traurigem Anlass

Prinz William, 40, muss nach dem Tod der Queen (†96) nun schnell in die Rolle des Thronfolgers hineinwachsen. Doch wie tief die Trauer um seine Großmutter noch sitzt, zeigt ein rührendes Detail, das erst jetzt bekannt wurde.

Prinz William: Große Veränderung

Für Prinz William hat sich in den vergangenen Wochen so einiges geändert. Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. ist sein Vater nun König Charles III. und William selbst rückte in der Thronfolge auf Rang eins vor. Dass sein Vater vor allem in ihm die Zukunft der britischen Monarchie sieht, hat Charles seit dem immer wieder klar gemacht.  In seiner aller ersten Rede verlieh er William den Titel des "Prinzen von Wales", die zweitwichtigste Position in der britischen Königsfamilie. Und erst vor Kurzem veröffentlichte der Palast ein Foto, auf dem Charles zusammen mit Queen Consort Camilla, William und Prinzessin Kate zu sehen ist. Beobachter waren sich sicher: Der König hat damit deutlich gemacht, dass William und Kate alleine für ihn die Zukunft des Königshauses sind - und das Herzogin Meghan und Harry dabei keine Rolle mehr spielen.

Ein ziemlich großer Druck, der nun auf den Waleses lastet und das, während William doch gerade noch den Tod seiner Großmutter verarbeiten muss. Während William sich in den Tagen rund um das Staatsbegräbnis der Königin sehr beherrscht zeigte und vor allem versuchte, seinen Vater so gut wie möglich zu unterstützen, gibt es nun Hinweise darauf, dass ihm das alles vielleicht doch näher geht, als bisher bekannt - und eine Entscheidung des Prinzen von Wales scheint Bände darüber zu sprechen, wie es ihm wirklich geht.

© dpa picture alliance
Prinz William (l.) mit Papa Prinz Charles und Prinz Harry 1997 in Balmoral

An diesem Ort wollte William sein 

Denn einem Bericht der "Dailymail" nach ist der Thronfolger am Wochenende nach Balmoral gereist. Es ist das erste Mal, dass William den Ort besucht, an dem seine Großmutter starb. Schon Charles und Camilla hatten einige Zeit dort verbracht, um im Stillen um die Queen zu trauern. William wollte es ihnen nun gleichtun, so scheint es. Eine Quelle enthüllte gegenüber Royal-Reporter Richard Eden:

Er war in der Craigowan Lodge, wo Ihre Majestät oft ihre Zeit verbracht hat. Er war nur über das Wochenende da.

© Getty Images
Schloss Balmoral

Auffällig: William reiste nicht nur ohne seine drei Kinder nach Balmoral, sondern auch ohne Kate. Ein deutliches Zeichen dafür, dass er sich diesen Moment ganz bewusst nehmen wollte, um sich nur auf sich und seine Trauer zu konzentrieren.

Was genau William in Balmoral getan hat, ist nicht bekannt. Doch die Craigowan Lodge galt als eine der Lieblingsresidenzen der Queen in Schottland. Während ihrer Zeit als Königin soll Elizabeth sie vor allem für inoffizielle Anlässe genutzt haben. Und auch William selbst dürfte mit dem Anwesen so einige besondere Erinnerungen verbinden. Medienberichten zufolge hat ihm sein Großvater Prinz Philip hier beigebracht, wie man Hirsche jagt, um die Anzahl der Tiere auf dem Anwesen zu kontrollieren.

Bittersüße Erinnerungen

Doch William dürfte trotz allem nicht nur gute Erinnerungen mit dem Anwesen in Schottland verbinden. Immerhin ist es auch der Ort, an dem Harry und er damals vom Tod ihrer Mutter Prinzessin Diana erfuhren. Dass die Queen nun ausgerechnet dort starb und die beiden Prinzen nicht mehr rechtzeitig bei ihrer Großmutter sein konnten, um sich noch einmal zu verabschieden, dürfte Balmoral für William wohl noch ein wenig symbolträchtiger machen. Kein Wunder also, dass er noch einmal an diesen Ort zurückkehren wollte, um wohl ganz alleine mit sich und seiner Trauer zu sein - und vielleicht ja trotz allem auch mit ein paar schönen Erinnerungen, die er an die Zeit hat, die er gemeinsam mit seiner Großmutter in Schottland verbringen durfte. 

Verwendete Quelle: Dailymail, ok.co.uk

Lade weitere Inhalte ...