Prinz William: "Kann Harry nicht vergeben"

Prinz William: "Kann ihm nicht vergeben" - Traurige Wahrheit um Harry

Prinz William, 40 und sein Bruder Prinz Harry, 38, galten lange als ein Herz und eine Seele, dann kam es zum Bruch. Eine Expertin enthüllt nun, warum sie glaubt, dass das Verhältnis zwischen den beiden Brüdern noch viel verfahrener ist, als bisher bekannt.

Prinz William: Angespanntes Verhältnis

Prinz William und Prinz Harry galten nach Außen hin lange als unzertrennlich. Der frühe Unfalltod ihrer Mutter Prinzessin Diana hatte die beiden zusammengeschweißt, jahrelang galten Harry, William und Prinzessin Kate als eingespieltes Team, das sich gemeinsam für soziale Zwecke einsetzte. Doch 2020 kam es zum Bruch: Harry entschied sich, seinen royalen Pflichten den Rücken zu kehren und mit Herzogin Meghan in die USA auszuwandern. Eine Royal-Expertin enthüllt nun, wie es William mit der Entscheidung seines Bruders wirklich geht und welch heftige Konsequenzen sie auch für seine kleine Familie hatte.

Bittere Worte

Mit ihrer Entscheidung, England endgültig zu verlassen und sich außerhalb des Vereinigten Königreichs ein neues Leben aufzubauen, sollen Harry und Meghan die Royals 2020 angeblich komplett überrumpelt haben. Nicht einmal Harrys Bruder William wusste vorab Bescheid, obwohl die beiden jahrelang als unzertrennlich galten. Harrys Entschluss, seine Pflichten als "working Royal" aufzugeben, soll William schwer getroffen haben, glaubt Expertin Katie Nicholl. In ihrem neuen Buch "The New Royals: Queen Elizabeth’s Legacy and the Future of the Crown" schreibt sie:

[Als Harry von seinen royalen Pflichten zurückgetreten ist] war es sehr schwierig für William, und ich glaube, das ist ein Grund, warum ihr Streit noch nicht beigelegt ist. William kann Harry nicht vergeben, was er getan hat.

Denn: Während Harry und Meghan sich von der Entscheidung mehr Freiheiten für sich und ihre kleine Familie erhoffen, ist für William, Kate und ihre Kinder das Gegenteil der Fall. "Es hat sie in das Zentrum der Aufmerksamkeit gestellt - wesentlich früher, als das sonst der Fall gewesen wäre", erklärt die Expertin. Doch die Expertin ist überzeugt, dass das nicht der einzige Grund für Williams Wut auf Harry ist. Sie schreibt:

Ich glaube ein Teil davon war, wie er sich entschieden hat, das zu tun und dass William das als große Respektlosigkeit der Institution, seiner Familie und seiner Großmutter gegenüber ansah.

Endgültiger Bruch?

Dass William von Harrys Entscheidung sehr verletzt gewesen sein soll, wird schon länger spekuliert. Doch so deutlich wie Katie Nicholl hat es schon lange kein Experte mehr auf den Punkt gebracht. Was ebenfalls dafür spricht, dass sie recht hat: Die große Versöhnung der beiden Brüder blieb bisher aus. Nicht mal bei der Beerdigung ihrer geliebten Großmutter Queen Elizabeth II. vor wenigen Wochen konnten William und Harry sich dazu durchringen, ihre Streitigkeiten beiseite zulegen. Eine dramatische Entwicklung, die wohl weder ihre Mutter Prinzessin Diana, noch die verstorbene Queen gutgeheißen hätte. Ob sich das Blatt jemals wieder wenden wird? Unwahrscheinlich. Denn Harrys Memoiren und seine Netflix-Dokumentation kommen erst noch - und Harrys Ehefrau Meghan hat zuletzt immer wieder bewiesen, dass sie keinerlei Interesse an einer Versöhnung mit den Royals hat. Warum sollte es bei Harry selbst da anders sein …? 

Verwendete Quelle: Us Weekly

Lade weitere Inhalte ...