Prinz William & Prinzessin Kate: Tiefgründige Einblicke in ihre Erziehung

Prinz William & Prinzessin Kate: Tiefgründige Einblicke in ihre Erziehung

Am 25. Dezember begleiteten Prinz George, 9, Prinzessin Charlotte, 7, und Prinz Louis, 4, ihre Eltern Prinzessin Kate, 40, und Prinz William, 40, zum traditionellen Weihnachtsgottesdienst in Sandringham. Experten sind sich nach diesem Auftritt sicher – der Herzog und die Herzogin von Wales haben sich stark von Kates Eltern beeinflussen lassen!

Prinz William & Prinzessin Kate: Erziehung ohne "Pflichtgefühle"

Die britische Königsfamilie feierte ihr Weihnachtsfest traditionell auf ihrem Landsitz in Sandringham. Am 25. Dezember kam es dann zu einer Premiere, denn Prinz William und Prinzessin Kate zeigten sich bei einem Spaziergang zum Gottesdienst das erste Mal an den Feiertagen gemeinsam mit allen drei Kindern. Prinz George, Prinzessin Charlotte und besonders Prinz Louis ließen die Herzen ihrer Fans höherschlagen.

Wie gut sich die drei Geschwister verstehen, war schnell zu erahnen, vor allem als der kleine Louis zu seiner Schwester rannte, um ihr einen kleinen Blumenstrauß zu überreichen

Königsexperte Duncan Larcombe ist sich spätestens nach diesem gemeinsamen Auftritt sicher, dass William und Kate sich bei der Erziehung ihrer Kinder von Kates Eltern Carole und Michael Middleton inspirieren ließen und das, obwohl Prinz Georges Erziehung Ähnlichkeiten zu der seines Vaters aufzeigen würde. Auch Katie Nicholl ist davon überzeugt, dass dem Herzog und die Herzogin die Erziehung ihrer Kinder unglaublich wichtig ist und bestätigt, dass besonders George als zukünftiger Thronerbe nicht mit "Pflichtgefühlen" belastet werden solle. 

Ihre Kinder sind ihre besten Freunde

Das "Middleton-Erziehungsmodell" besagt, dass William und Kate die Mini-Royals nicht nur als ihre Kinder ansehen. Vielmehr betrachten sie die drei auch als ihre Freunde. So schafften es bereits die Eltern der 40-jährigen Prinzessin, mit ihren Kindern eine enge Einheit zu schaffen. 

William hat die Erziehung seiner Kinder nach dem Middleton-Modell ausgerichtet - drei Kinder, wohlhabende, aber hart arbeitende Eltern und viel Liebe im Haus,

fasste es der Adelsexperte weiter zusammen. So soll es auch die dreifache Mutter in ihrer Kindheit erlebt haben. Laut einigen Insidern gehörten ihre Eltern schon damals auch zu ihren engsten Freunden, was auch die Beziehung zu ihren Geschwistern Pippa und James gestärkt haben soll.

Das bestätigte die Prinzessin auch im Jahr 2020 in dem Podcast "Happy Mum, Happy Baby". Dort sprach sie über ihre glückliche Kindheit und über "die große Hingabe" ihrer Eltern für sie, ihren Bruder und ihre Schwester. 

Prinz George: Glückliche Kindheit trotz Verantwortung

Trotz ihrer Bemühungen können sie die Zukunft ihres ältesten Sohnes nicht vor Prinz George verstecken. Laut Katie Nicholl soll der Neunjährige auch über seine zukünftige Verantwortung informiert sein, sie ihn und seine Geschwister dennoch langsam und mit Vorsicht in die Gesellschaft und in die Öffentlichkeit einführen wollen.

Wie wichtig es William und Kate sei, ihre Kinder in ihrem Privatleben vor dem Rampenlicht zu beschützen, bewiesen sie mit ihrem Umzug nach Windsor Anfang 2022. So ermöglichten sie den drei Kindern wie die Autorin meint "die gewöhnlichste Erziehung aller Generationen von königlichen Kindern".

Verwendete Quelle: Daily Mail

Lade weitere Inhalte ...