Prinz William: Traurige Weihnachten?

Prinz William: Traurige Weihnachten? - Damit muss er nun umgehen

Prinz William, 39, steht ein kompliziertes Weihnachtsfest bevor. Das erste Weihnachten ohne Großvater Prinz Philip (†99), die angespannte Situation zwischen ihm und Bruder Harry, 37 und die Sorge um die Gesundheit von Queen Elizabeth II., 95, all das macht es für William wohl nicht unbedingt einfacher. Und dann gibt es da noch etwas anderes, was William wohl zu dieser Zeit besonders belastet.
 

Prinz William: Schweres Jahr für die Royals 

Prinz William und seine Familie haben in diesem Jahr einiges durchmachen müssen. Durch den Tod von Prinz Philip im April hat nicht nur die Queen ihren geliebten Ehemann verloren, sondern die Royals auch ein wichtiges Familienmitglied. Dass - und auch der zuletzt weniger gute Gesundheitszustand der Queen - haben dafür gesorgt, dass die zweite Reihe rund um Prinz Charles, aber auch William und Kate mehr Verantwortung übernehmen musste. Für William bedeutete das auch, dass er in wichtigen Punkten Verantwortung übernommen hat. Als erstes Mitglied der Königsfamilie äußerte er sich zu den Anschuldigungen, die Harry und Meghan in ihrem Oprah-Interview gegen die Royals vorgebracht hatten. 

Er positionierte sich im Rassismus-Skandal bei der Fußball-EM klar und bezog eindeutig Stellung zu den neuen Enthüllungen rund um das Interview, das Martin Bashir einst mit seiner Mutter Diana führte. Nebenbei absolviert er auch noch regelmäßig öffentliche Auftritte und kümmert sich gemeinsam mit Herzogin Kate um die Erziehung ihrer drei Kinder, alle jünger als zehn Jahre. Bei all dem Stress wäre es also wenig verwunderlich, wenn bei William in diesem Jahr um die Weihnachtszeit herum die Erinnerungen an seine Mutter besonders schmerzhaft wären. 

Prinz William: Geschenke zurückgegeben! 

An Weihnachtsfeste mit seiner Mutter dürfte William hauptsächlich gute Erinnerungen haben. Prinzessin Dianas ehemaliger Bodyguard Ken Wharfe enthüllte nun nämlich gegenüber der britischen "OK!" wie die Prinzessin von Wales mit ihren Söhnen Weihnachten feierte. Dabei war es Diana sehr wichtig, dass ihre Kinder nicht zu sehr verwöhnt wurden.

Diana hat sehr darauf geachtet, dass sie nicht mit Geschenken überschüttet wurden. Es gab Geschenke aus unbekannten Quellen, die wurden oft zurückgegeben oder gespendet, weil sie sie nicht brauchten. 

Ein Beweis dafür, dass Diana das Wohl ihrer Kinder stets am Herzen lag. Das unterstreicht auch eine weitere Anekdote von Ken Wharfe.  

Prinz William: Besondere Weihnachten mit Diana 

Denn er erzählt, dass Diana die Geschenke für ihre Kinder immer selbst gekauft hat.

Sie hat sehr darauf geachtet, was sie kaufte, weil sie wusste, dass die Flure in Sandringham voll mit Geschenken sein würden. 

Die Folge: Die beiden Prinzen erhielten zu Weihnachten meist nur kleine Geschenke wie Bücher, Videos oder Spiele. Geschadet hat ihnen das offensichtlich nicht und vielleicht war es für William und Harry damals schon schön zu wissen, dass ihre Mutter sich so viele Gedanken um sie gemacht hat. Gut möglich, dass Diana William darum in diesen Tagen besonders fehlt. Doch der Herzog von Cambridge und Ehefrau Kate haben sich seit ihrer Hochzeit vor zehn Jahren selbst ihre eigene, kleine Familie verschaffen, in der William sich wohlfühlt.  Im Kreise seiner drei Kinder und seiner Frau wird er sich über die Feiertage sicherlich vollkommen wohlfühlen.

Mehr zu den britischen Royals liest du hier:

Verwendete Quellen: ok.co.uk

Lade weitere Inhalte ...