Prinz William: Trauriges Geständnis nach dem Tod der Queen

Prinz William: Trauriges Geständnis nach dem Tod der Queen

Prinz William, 40, nimmt nach dem Tod seiner Großmutter Queen Elizabeth II. (†96) immer mehr öffentliche Aufgaben wahr. Nun hat er seine erste große Rede als Prinz von Wales gehalten - und dabei mit einem emotionalen Statement überrascht.

Prinz William: Eindeutige Entscheidung

Für Prinz William kam der Tod von Königin Elizabeth II. am 8. September wohl genau so überraschend wie für die Öffentlichkeit. Der Prinz von Wales machte sich zwar sofort, nachdem die Nachricht, dass die Ärzte der Queen sich um ihren Gesundheitszustand sorgten, bekannt geworden war, auf den Weg nach Schottland. Doch genau wie sein Bruder Prinz Harry kam er zu spät, um sich noch einmal persönlich von der Queen zu verabschieden.

Wie nah William der Verlust ging, konnte man in den folgenden Tagen immer wieder sehen - besonders eindrücklich in dem Moment, als er mit versteinerter Mine am Sarg seiner geliebten Großmutter Totenwache hielt und mit den Tränen kämpfte. Doch inzwischen scheint William eine Entscheidung getroffen zu haben: Er möchte die verstorbene Queen vor allem ehren, indem er ihr Erbe fortführt. Der Herzog von Cornwall und Cambridge hat nun in einer Rede verraten, was für eine große Rolle die Queen in seinem Leben gespielt hat - und emotionale Worte für Elizabeth gefunden.

Dieses Statement spricht Bände

Es war seine erste offizielle Rede seit dem Tod der Königin. Prinz William sprach auf der Versammlung von "United for Wildlife", einer Organisation, die er 2014 gemeinsam mit der "Royal Foundation" gegründet hat. Das Ziel: Den illegalen Handel mit Wildtieren überall auf der Welt zu beenden.

William nutzte die Gelegenheit, um noch einmal deutlich zu machen, wie wichtig Elizabeth für ihn war. Der Prinz von Wales betonte, was für eine große Rolle die Natur für die Zukunft aller Menschen spielt. Dann sagte er:

Schon von klein auf, von meinem Vater und Großvater, die beide auf ihre eigene Art sehr engagierte Naturschützer waren, habe ich das gelernt und natürlich von meiner Großmutter, die ich sehr vermisse und die sich sehr um die Natur gesorgt hat.


Das William so offen darüber spricht, wie sehr ihm seine Großmutter fehlt, ist ungewöhnlich. Normalerweise ist der Thronfolger nicht unbedingt bekannt dafür, öffentlich allzu viel über sein Seelenleben preiszugeben. "In dieser Zeit des Verlustes ist es tröstend die, die wir vermissen, durch die Arbeit, die wir tun, zu ehren. Und ich ziehe größten Trost aus dem Fortschritt, den wir dabei machen, den illegalen Wildhandel zu beenden." Emotionale Worte von William, der die Gelegenheit an das Erbe, das seine Großmutter hinterlassen hat, zu erinnern, wohl nicht ungenutzt verstreichen lassen wollte.

Schmerzhafter Verlust 

Das Statement zeigt aber nicht nur den großen Respekt, den William vor der verstorbenen Königin hatte. Es macht auch deutlich, wie tief der Schmerz über den Verlust der Queen nach wie vor bei den Royals sitzt. Williams emotionale Worte und das er bereit ist, sie vor so einem großen Publikum zu äußern, zeigen, wie wichtig es den Mitgliedern der Königsfamilie ist, ihr verstorbenes Oberhaupt auch nach ihrem Tod noch zu ehren.

Immerhin war Elizabeth die am längsten amtierende Königin in der Geschichte Großbritanniens, hat in dieser Zeit das Königshaus durch so manche seiner schlimmsten Krisen geführt. Die Lücke, die sie hinterlässt, ist riesig. Gut möglich, dass das nicht das letzte Mal war, dass der Thronfolger die Gelegenheit nutzt, um öffentlich an seine Großmutter zu erinnern.

Verwendete Quelle: Us Weekly

Lade weitere Inhalte ...