Prinzessin Charlotte: "Sie wird enden wie ich" - Schreckliche Prophezeiung

Prinzessin Charlotte: "Sie wird enden wie ich" - Schreckliche Prophezeiung

Prinz Harrys Memoiren "Reserve" (Originaltitel: "Spare") brechen alle Rekorde. In einem neuen Interview macht der Herzog von Sussex nun eine weitere aufsehenerregende Behauptung: Der 38-Jährige habe das Buch veröffentlicht, um die Kinder seines Bruders zu schützen.

Explosive These von Prinz Harry: "Mindestens eins von diesen drei Kindern wird enden wie ich"

In dem Interview mit Bryony Gordon, das auf "Substack" veröffentlicht wurde (hier lesen), erklärte Harry, dass er mit "Spare" nicht die königliche Familie angreifen wolle, und sprach über seine Sorgen, wenn es um seine Nichte und Neffen geht. Er erklärte:

Ich weiß, dass von diesen drei Kindern mindestens eines so enden wird wie ich, die Reserve. Und das tut weh, das macht mir Sorgen.

Harrys Beziehung zu seinem eigenen Bruder, Prinz William, wurde oft als Ersatzmann charakterisiert, da William den Thron besteigen wird, wenn ihr Vater, König Charles, verstirbt. Harry ist der Ersatzerbe und hätte die Nachfolge seines Vaters angetreten, wenn William vorher gestorben wäre, ohne Kinder zu haben.

Prinz Harry: Bittere Erfahrungen als "Ersatzmann" von Prinz William

So schreibt Harry in seinem Buch:

Zwei Jahre älter als ich, war Willy nun mal der Thronfolger, der Heir, während ich der sogenannte Spare war, der Ersatzmann, die Reserve. Nicht nur die Presse bezeichnete uns so, auch Pa, Mummy und Grandpa verwendeten diese Kürzel. Und sogar Granny. (...) Ich war der Schattenmann, die Stütze, der Plan B. Ich wurde geboren für den Fall, dass Willy etwas zustieß. Wurde hierher beordert, um ihm Ablenkung und Zerstreuung zu verschaffen und, wenn nötig, ein Ersatzteil. Womöglich eine Niere. Eine Bluttransfusion. Eine Portion Knochenmark. All das wurde mir schon zu Beginn meines Lebensweges klar zu verstehen gegeben und auch später regelmäßig aufgefrischt. 

Harry erzählt in dem Zusammenhang die traurige Anekdote, was sein Vater am Tag seiner Geburt zu Mutter Diana gesagt haben soll:

Wunderbar! Jetzt hast du mir einen Heir und einen Spare geschenkt - meine Arbeit ist getan. 

Harry vermutet zwar, dass dies "ein Witz" gewesen sei, ergänzt aber: "Manch wahres Wort wird oft im Scherz gesprochen."

Sind Charlotte und Louis die "Reserve" für Prinz George? 

Und wie kommen nun Harrys Nichte und Neffen ins Spiel? Nun, Harry befürchtet, dass sie ähnlich schmerzliche Erfahrungen werden machen müssen wie er. Derzeit ist Williams ältester Sohn, Prinz George, der Dritte in der Thronfolge und hat somit die Rolle des "Erben" inne, während seine Geschwister, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis, die "Ersatzrolle" übernehmen würden.  Das macht ihm Sorgen, und er will das "Verhaltensmuster durchbrechen, das Menschen schadet".

Prinz William möchte nicht, dass Harry sich einmischt

Trotz Harrys Sorge um ihr Wohlergehen verriet er, dass William in dieser Angelegenheit nicht mit ihm übereinstimmt und versucht hat, dem Herzog klarzumachen, dass seine Kinder nicht Harrys "Verantwortung" seien.

Trotz einiger Behauptungen über seine Beziehung zu seinem Bruder und seinem Vater gab Harry auch zu, dass er einiges aus seinem Leben zurückhielt, weil er wusste, dass die beiden ihm "nie verzeihen" würden, wenn er es erzählte.

Allerdings gab er einige brisante Details preis, wie etwa zu einem handgreiflichen Streit mit William und dass der distanzierte Erziehungsstil seines Vaters möglicherweise auf Prinz Philip zurückzuführen sei.

Prinz Harry in US-Talkshow 2023 und Buchcover "Reserve"
© ddp Images, PR
Prinz Harrys Memoiren "Reserve" (Originaltitel: "Spare") sind am 10. Januar erschienen. Hier kannst du das Buch bestellen.

"Er ist am Boden zerstört"

William soll bereits von einigen der Behauptungen in dem Buch "am Boden zerstört" gewesen sein. Die Royal-Expertin der "Sunday Times", Roya Nikkhah, äußerte sich in der Sendung "Good Morning Britain" zu dem Thema.

Er brennt innerlich. Genau so fühlt er sich. Er hat sich entschieden, nicht auf Konfrontationskurs mit seinem Bruder zu gehen und nicht zurückzuschlagen, das ist nicht seine Art.

Sie fügte hinzu: "Er ist am Boden zerstört, dass so viel Persönliches ans Licht gekommen ist, vor allem, wenn man bedenkt, was er über seinen Bruder weiß, was er mit ihm erlebt hat und wie er sich um ihn gekümmert hat. Aber ich glaube, er ist der festen Überzeugung, dass es einfach nicht richtig ist, sich zu outen und zu sagen: 'Nein, das ist nicht passiert, das ist auf eine andere Art und Weise passiert'. Das ist nicht seine Art."

So der Prinz von Wales wohl auch diesmal nicht öffentlich dazu Stellung beziehen, was Harry über seine Kinder George, Charlotte und Louis denkt. 

Verwendete Quellen: Substack, Hello, DailyMail, Prinz Harry: "Reserve"

Denkst du, dass Charlotte oder Louis tatsächlich enden werden wie Harry - als "Reserve"?

0%
0%

Ihre Stimme wurde gezählt.

Lade weitere Inhalte ...