Prinzessin Diana (†36): Traurige Enthüllung um William

Prinzessin Diana (†36): Traurige Enthüllung um William

Prinzessin Dianas (†36) Tod vor 25 Jahren schockierte die Welt. Was ihre Söhne Prinz William, 40, und Prinz Harry, 37, damals durchgemacht haben, ist nur schwer zu begreifen. Doch ausgerechnet der Herzog von Cambridge selbst findet drastische Worte für seine Trauer.

Prinzessin Dianas tragischer Tod

Prinzessin Diana ist tot - diese Nachricht schockte am 31. August 1997 Menschen auf der ganzen Welt. Die Prinzessin von Wales verbrachte eigentlich gerade einen Liebesurlaub mit ihrem neuen Freund Dodi Al-Fayed in der französischen Hauptstadt, doch der sollte tragisch enden. Weil Paparazzi den Wagen verfolgten, in dem Diana unterwegs war, fuhr Fahrer Henri Paul mit überhöhter Geschwindigkeit. Da er außerdem betrunken war, verlor er die Kontrolle über den Wagen und krachte im Alma-Tunnel gegen einen Pfeiler. Er starb noch am Unfallort, genau so wie Dodi, Bodyguard Trevor Rees-Jones verlor sein Gedächtnis. Diana selbst wurde ins La Pitie Salpetriere Krankenhaus gebracht, wo sie wenige Stunden später trotz einer Notoperation starb.

So reagierte Prinz William

Für ihre Söhne Prinz William und Prinz Harry, damals 15 und 12 Jahre alt, ein absoluter Schock. Die beiden Prinzen befanden sich zu der Zeit gerade auf Schloss Balmoral - der Ort, an dem die Queen aktuell ihren Sommerurlaub verbringt. Berichten zufolge entschied die Königsfamilie, die beiden Jungen erst am Morgen über den Tod ihrer Mutter zu informieren, anstatt sie mitten in der Nacht aufzuwecken.

Angeblich war es Prinz Charles selbst, der seinen Söhnen die furchtbare Nachricht überbrachte. Ein weiteres herzzerreißendes Detail: Die Queen selbst ordnete an, dass alle Zeitungen aus Balmoral entfernt werden sollten. Sie wollte vermeiden, dass ihre Enkel etwas von der Berichterstattung rund um Dianas Tod erfuhren.

William selbst hat später in eindrücklichen Worten beschrieben, wie schlimm es damals für ihn war, vom Tod seiner Mutter zu erfahren. Es habe sich angefühlt "wie ein Erdbeben", so der Herzog von Cambridge. Er erklärte:

Ich erinnere mich, dass ich mich vollkommen taub, orientierungslos, schwindlig fühlte.

Traurige Worte, die deutlich machen, wie schwer William der frühe Tod seiner Mutter getroffen hat. Er habe lange mit seinem Schicksal gehadert, gab William einmal zu. "Und man fragt sich immer wieder: ‚Wieso ich?‘, die ganze Zeit. ‚Was habe ich getan? Warum ist uns das passiert?‘", beschreibt er die erste Zeit nach dem Tod seiner Mutter.

Wird Williams Wunsch ignoriert?

Harry hatte erst im vergangenen Jahr gesagt, wie sehr Dianas früher Tod ihn einen Großteil seines Lebens lang geprägt hat. Der Herzog von Sussex erklärte seine rebellische Jugendphase, in der er vor allem mit Partyexzessen Schlagzeilen machte auch damit, dass das seine Art gewesen sei, den Tod seiner Mutter zu verarbeiten.

William hat sich in den letzten Jahren vor allem darauf konzentriert, Dianas Erinnerung hochzuhalten. Nach den skandalösen Enthüllungen im vergangenen Jahr rund um Dianas BBC-Interview, fand William deutliche Worte in Richtung des Senders und sagte, er hoffe, dass das Interview nie wieder gezeigt werden würde - ein Wunsch, der sich wohl nicht erfüllen wird, angeblich soll es in der neuen Staffel von "The Crown" eine Rolle spielen. 

Doch Williams rührende Worte über seine direkte Reaktion auf Dianas Tod zeigen vor allem eines: Wie sehr er seine Mutter geliebt hat und wie schwer ihr Verlust für ihn zu verkraften war. Vielleicht ist auch das ein Grund, warum Harry und er sich entschieden haben, den 25. Jahrestag von Dianas Tod im Stillen für sich zu begehen, ohne allzu großen Medienrummel. Nachvollziehbar wäre es in jedem Fall.

Verwendete Quelle: ok.co.uk 

Lade weitere Inhalte ...