Prinzessin Kate: Neue Details zum Zoff mit Meghan! "Sie war besessen"

Prinzessin Kate: Neue Details zum Zoff mit Meghan! "Sie war besessen"

Prinzessin Kate, 40, und ihre Schwägerin Herzogin Meghan, 41, sollen ein schwieriges Verhältnis haben. Was genau der Auslöser für den großen Streit war, darüber gibt es unterschiedliche Angaben. Nun kommen neue Details ans Licht - und die sind wenig schmeichelhaft für die Herzogin von Sussex.

Prinzessin Kate: Brisante neue Details 

Prinzessin Kate erfüllt ihre Aufgabe als Frau des Thronfolgers stets mit Eleganz und Bravour. Die Prinzessin von Wales, die diesen Titel erst vor wenigen Wochen von ihrer verstorbenen Schwiegermutter Prinzessin Diana übernahm, ist beim Volk sehr beliebt, macht bei öffentlichen Auftritten stets eine gute Figur. Doch ausgerechnet eine soll von Kate alles andere als begeistert gewesen sein: Herzogin Meghan. Darüber, was wirklich zum Bruch zwischen den Schwägerinnen geführt hat, gibt es schon lange verschiedene Spekulationen. Ein neues Enthüllungsbuch verrät nun bisher unbekannte Einzelheiten zum Streit der Herzoginnen - und die dürften vor allem Meghan schaden.

Abrechnung mit Meghan

In seinem Buch "Courtiers: The Hidden Power of the Crown" gibt Autor Valentine Low bisher unbekannte Einblicke in das Leben am Hof. Darin packen ehemalige Angestellte der Royals aus - und vor allem Meghan kommt darin alles andere als gut weg. Low bringt auch bei einer Angelegenheit noch einmal Licht ins Dunkel, über die seit Jahren viel spekuliert wird: dem Ursprung für den Streit zwischen Meghan und Kate.

Angeblich soll es kurz vor der Hochzeit von Meghan mit Prinz Harry zum Eklat zwischen den Schwägerinnen in Spee gekommen sein. Bei einer Kleideranprobe sollen sich Meghan und Kate übel gestritten haben, weil sie sich nicht einigen konnten, ob die Brautjungfern - darunter auch Kates Tochter Prinzessin Charlotte - Strumpfhosen tragen sollten. Es gab Tränen und die britische Presse berichtete hinterher, Meghan habe Kate, die erst wenige Wochen zuvor zum dritten Mal Mutter geworden war, zum Weinen gebracht. Im vergangenen Jahr nutzte Meghan ihr Interview mit Oprah Winfrey um zu behaupten, dass in Wahrheit alles ganz anders gewesen sei. Kate habe sie Meghan, zum Weinen gebracht, sagte die ehemalige Schauspielerin damals. Meghan wollte diesen Vorfall vor allem nutzen, um zu zeigen, dass die britische Presse von Anfang an Dinge verdreht habe, um sie schlecht dastehen zu lassen - und wie wenig der Palast tat, um dem entgegenzuwirken. 

Und was Low in seinem Buch schreibt, belegt, was viele sich schon nach dem Oprah-Interview dachten: Meghan war und ist vor allem besorgt um ihr eigenes Image - notfalls auch auf Kosten der Königsfamilie. In "Courtiers" berichtet Low jetzt:

Die Wahrheit ist: Nach der Kleideranprobe war Meghan regelrecht besessen davon, dass Pressebüro des Palastes davon zu überzeugen, dass sie etwas veröffentlichen sollten, in dem die Geschichte dementiert wurde.

Meghan war es also damals schon extrem wichtig, klarzustellen, dass Kate sie zum Weinen gebracht habe und nicht umgekehrt. Doch die Pressestelle des Palastes wollte Meghan diesen Wunsch offenbar nicht erfüllen. "Der Palast allerdings war genau so unnachgiebig darin, dass es ein schwerer Fehler sei, persönliche Geschichten über Mitglieder der Königsfamilie zu kommentieren", schreibt Valentine Low. Die Sorge am Hof: Wenn man nun ein offizielles Statement zum Streit zwischen Meghan und Kate herausgibt, würde man Gefahr laufen, dass man auch in Zukunft Spekulationen über "persönliche Kabbeleien" innerhalb der Familie kommentieren müsste. Getreu dem Vorsatz "Never complain, never explain", an den sich vor allem die verstorbene Queen Elizabeth II. eisern hielt, wollte man das unbedingt vermeiden. "Es würde außerdem die Geschichte noch weiter anheizen und sicherstellen, dass es noch tagelang ein Thema in den Zeitungen sein würde", erklärt Low in seinem Buch.

Kommt jetzt die Wahrheit ans Licht?

Doch mit dieser Entscheidung war vor allem eine alles andere als einverstanden: Herzogin Meghan! Low schreibt:

Das wurde zu einem großen Problempunkt zwischen Meghan und ihren Beratern für Medienangelegenheiten.

Was letztlich wirklich in diesen Tagen vor Harrys und Meghans Hochzeit vorgefallen ist, wissen wohl nur diejenigen, die direkt dabei waren. Kate hat sich nie öffentlich zu dem Thema geäußert, doch hinter den Kulissen soll vor allem William sehr sauer darüber gewesen sein, dass seine Frau von Meghan im Oprah-Interview öffentlich so angegangen wurde. Ob wir die Wahrheit über das ganze Drama noch jemals erfahren werden? Das bleibt abzuwarten.

Verwendete Quelle: The Sun

Lade weitere Inhalte ...