Queen Elizabeth II: Großer Ärger! Das ist der Grund

Queen Elizabeth II: Großer Ärger! Das ist der Grund

Queen Elizabeth II., 96, gilt normalerweise als extrem beherrscht und zurückgenommen. Doch ein ehemaliger Angestellter enthüllt nun eine Gelegenheit, bei der die Queen die Fassung verlor - aus einem ganz bestimmten Grund.

Queen Elizabeth II. ist die Ruhe selbst - oder?

Queen Elizabeth II. gilt eigentlich als Paradebeispiel dafür, wie man die eigenen Gefühle in der Öffentlichkeit verbirgt. Bei der Beerdigung ihres Mannes Prinz Philip im April letzten Jahres ertrug sie es stoisch, dass sie wegen der Coronaregeln alleine in der Kirchenbank sitzen musste.

Zu all den Skandalen, die das Königshaus während ihrer langen Regentschaft erschüttert haben, äußerte sie sich gar nicht oder erst nach reichlicher Überlegung. Doch es gibt auch Momente, in denen die sonst so beherrschte Queen nicht an sich halten kann. Einen davon hat nun einer ihrer ehemaligen Angestellten enthüllt. Und der Grund dafür ist mehr als verblüffend.

Fassungslosigkeit bei der Königin 

In der britischen Presse packte nun Darren McGrady aus. Er war 15 Jahre lang der persönliche Koch der Royals, zauberte leckere Gerichte für Prinzessin Diana, Prinz William und Prinz Harry - und eben auch für die Queen. Doch die war von einem seiner Vorschläge alles andere als begeistert, wie er nun verriet. 

McGrady enthüllte, dass die Queen mit ihren Köchen eigentlich auf sehr spezielle Art und Weise in Kontakt steht. "Die Queen kommuniziert mit ihren Köchen über ein rotes, in Leder gebundenes Menübuch, das ‚Menu Royale‘ genannt wird", erklärte er. In diesem Buch macht der Koch normalerweise die Vorschläge für die drei Tagesmahlzeiten für die Queen, die diese dann absegnet. Doch als McGrady eines Tages etwas ganz Besonderes ausprobieren wollte, gab es heftigen Gegenwind von seiner Chefin.

Der Koch hatte sich ein skandinavisches Dessert ausgesucht. Dabei werden Erdbeeren in einem Glas mit Zimtcrumble bestreut und anschließend mit Sahne verfeinert. Auf norwegisch trägt das Gericht den Namen "Tilslørte Bondepiker". Um seine Chefin nicht ganz im Unklaren darüber zu lassen, was sie erwartet, übersetzte McGrady den Namen des Gerichtes mit "Verschleiertes Bauernmädchen". Doch die Königin soll davon alles andere als angetan gewesen sein, erzählt ihr Koch. Das liegt auch an einem schweren Fehler, den McGrady beginn: Er vergaß, der Queen mitzuteilen, dass es sich bei der Speise um ein Dessert handelt. Daraufhin geschah etwas Erstaunliches. 


McGrady berichtete, dass er eine handschriftliche Notiz von Queen Elizabeth II. bekam. Darauf stand:

Wer oder was ist die verschleierte Bauerntochter?!

Die Queen, so schien es, war überhaupt nicht begeistert von der Idee, dass ihr persönlicher Koch ihr etwas vorsetzen wollte, unter dem sie sich nichts vorstellen konnte.

Alles nur ein Missverständnis? 

Der Koch enthüllt, dass die Queen bei dem Thema durchaus heikel ist. Bevor er ein neues Gericht für sie habe ausprobieren dürfen, habe sie immer das Rezept sehen wollen, so McGrady. Dass er das in diesem Fall vergessen hat, sorgte bei Queen Elizabeth II. wohl für große Irritationen. Doch am Ende konnte er das Missverständnis aufklären und durfte letztlich doch das Dessert zubereiten, an das er gedacht hatte. Ob es der Queen geschmeckt hat, ist leider nicht bekannt. Doch die Geschichte zeigt, dass auch die Königin, die sonst immer so stoisch und beherrscht wirkt, ihren ganz eigenen Humor besitzt. Wie schön!

Verwendete Quelle: Express

Lade weitere Inhalte ...