Queen Elizabeth II.: Ist Englands Stabilität in Gefahr?

Queen Elizabeth II.: "Ständige Präsenz in unserem Leben" - Ist Englands Stabilität in Gefahr?

Die Welt hält den Atem an: Queen Elizabeth II. ist im Alter 96 Jahren gestorben. Siebzig Jahre lang saß sie auf dem britischen Thron und hat dem Land Stabilität gegeben. Wie wird es jetzt weitergehen?

Queen Elizabeth II.: "Beständiger Einfluss auf unser Land"

Jeder wusste, dass dieser Tag kommen wird, doch keiner konnte sich auch nur ausmalen, wie man sich bei dieser Nachricht fühlt. Es ist ein Schock, der die ganze Welt trifft. Queen Elizabeth II. saß siebzig Jahre lang auf dem Thron und hat ihr Land während diverser Krisen beiseite gestanden. In Reihen der Premierminister gab es oft ein Wechsel, doch sie war eine Konstante für das Land. Ein Sprecher des britischen Unterhauses" unterstrich jenes kürzlich in einem Statement und sprach von ihr als eine "ständige Präsenz in unserem Leben".

Trotz turbulenter Zeiten konnten sich die Briten immer auf ihre Königin verlassen. Sie versprühte nicht nur Gelassenheit und Zuversicht, sondern vor allem Sicherheit für alle Menschen in dem Vereinigten Königreich. So hat Queen Elizabeth II. laut Sir Lindsay Hoyle "einen ruhigen und beständigen Einfluss auf unser Land ausgeübt". 

Queen Elizabeth II.: England bekommt eine neue Stabilität

Als Queen Elizabeth II. den britischen Thorn bestieg, war sie gerade einmal 25 Jahre alt, nachdem ihr Vater aufgrund einer Krebserkrankung verstorben war. Die Königin musste ihr Amt antreten und hat über die Jahre gezeigt, dass die Menschen sich trotz ihres noch jungen Alters auf sie verlassen können. Sie ist mit Hingabe, Empathie und Kompetenz zu der Vertrauensperson der britischen Bevölkerung geworden. Umso schwerer trifft es nun das ganze Land, dass ihr Fels in der Brandung, ihre Konstante, einfach nicht mehr da ist. Viele sind mit der Queen aufgewachsen und eine Führung ohne sie, ist noch unvorstellbar. Das lässt auch Sir Lindsay Hoyle, Sprecher des britischen Unterhauses, in einem Statement verlauten:

Die meisten von uns haben nie eine Zeit erlebt, in der sie nicht da war. Ihr Tod ist nicht nur eine Tragödie für die königliche Familie, sondern ein schrecklicher Verlust für uns alle.

In den nächsten Wochen wird die britische Bevölkerung den Schock verdauen müssen, dass ihre Königin, die Jahrzehnte Stabilität geboten hat, tot ist. Nach ihr wird nun ihr Sohn Prinz Charles der nächste König von Großbritannien. Allerdings gab es bereits im Vorfeld einige Diskussionen über den Thronfolger. Viele Menschen der britischen Bevölkerung sähen eher seinen Sohn Prinz William an der Spitze des Königshauses. Es ist fraglich, wie viel Stabilität König Charles III. dem Vereinigten Königreich geben kann, wenn, anders als bei seiner Mutter, nicht sein Volk komplett hinter ihm steht. 

Verwendete Quellen: Statement des britischen Unterhauses

Lade weitere Inhalte ...