Queen Elizabeth II.: Schmerzhafter Verlust 

Queen Elizabeth II.: Schmerzhafter Verlust  - Nächster Todesfall in ihrem Umfeld

Queen Elizabeth II. zählt mit ihren 95 Jahren eindeutig nicht mehr zu den jüngsten Royals. In den vergangenen Monaten gab es deshalb immer wieder Sorgen um ihre Gesundheit. Doch während die Königin selbst sich zu erholen scheint, wird es um sie herum immer einsamer.

  • Queen Elizabeth II. Ist die am längsten regierende Königin in der Geschichte der britischen Monarchie.
  • Im April 2021 verstarb Prinz Philip nach 73 Jahren Ehe. 
  • Nun muss die Königin wieder einen Verlust verkraften.

Queen Elizabeth II.: Großer Verlust 

Queen Elizabeth II. wird für das Jahr 2022 wohl nur einen Wunsch gehabt haben: Dass es besser werden möge als das vorherige. Denn 2021 war für das britische Königshaus im Allgemeinen und Elizabeth im Speziellen ein furchtbares Jahr. Das Skandalinterview von Prinz Harry und Meghan Markle schlug so hohe Wellen, dass sogar die Königin ihre eiserne Regel "Never complain, never explain" ("Beschwere dich nie, erkläre dich nie") aufgab und sich in einem knappen Statement dazu äußerte. Nur wenige Wochen danach dann der nächste Schock für die Monarchin: Ihr geliebter Ehemann Prinz Philip verstarb am 9. April. Seitdem muss die Queen zum ersten Mal, seit sie den Thron bestiegen hat, ohne den Herzog von Edinburgh auskommen. Dass der Verlust sie nach wie vor sehr schmerzt, zeigte sich auch in ihrer Weihnachtsansprache, in der sie ungewohnt emotional darüber sprach, dass sie nun das Gefühl derer nachvollziehen könne, die in diesem Jahr einen wichtigen Menschen verloren hätten. Nun ereilt die Königin die nächste traurige Nachricht.

Queen Elizabeth II.: Ihr wichtiger Vertrauter ist tot 

Vor Kurzem wurde bekannt, dass Ivor Herbert bereits am 5. Januar verstorben war. Der Journalist und Pferdetrainer galt als guter Freund der Queen. Beide vereinte vor allem ihre Liebe zum Reitsport. Bereits 1967 war er für die Pferde von Elizabeths Mutter Queen Mum verantwortlich. Als Pferdetrainer war er durchaus erfolgreich: Seine Rennpferde gewannen 1957 den "Gold Cup". Kein Wunder, dass Queen Elizabeth II. und er sich immer blendend verstanden haben sollen. Ivor Herbert galt als absoluter Pferde-Experte. Von den 23 Büchern, die er zu seinen Lebzeiten veröffentlichte, behandelten 14 die eleganten Vierbeiner. Nun muss die Königin wohl für immer ohne sein Fachwissen auskommen.

Queen Elizabeth II.: Bewegende Zeilen zum Abschied 

Nicht nur die Queen, die auch mit ihren 95 Jahren noch gerne aufs Pferd steigt, gilt als absolute Pferdenärrin, auch ihre Tochter Prinzessin Anne und Zara Philips, Elizabeths Enkelin, sind dem Reitsport verfallen. Beide nahmen bereits an Olympischen Spielen Teil. Gut möglich also, dass dieser Verlust nicht nur die Queen sehr trifft. In der "Times" wurde sein Tod mit einer bewegenden Annonce verkündet

Ivor Herbert ist am 5. Januar im Alter von 96 Jahren friedlich zu Hause gestorben. Er war Vater von Nick, Kate und Jane sowie Großvater von Joe. Private Zeremonie. Die Details zum Erinnerungsgottesdienst werden noch bekannt gegeben.

 Gut vorstellbar, dass der Queen der Verlust auch deshalb so nahe geht, weil sie nun innerhalb kurzer Zeit mehrfach Menschen verloren hat, die ihr sehr wichtig gewesen sein müssen. Wie sehr auch immer die Queen wirklich um ihren Vertrauten trauert: Auch von diesem Verlust wird sie sich erst einmal wieder erholen müssen. Bis jetzt muss es sich für Elizabeth so anfühlen, als wäre dieses Jahr nicht viel besser, als das letzte … 

Verwendet Quellen: Express

Lade weitere Inhalte ...