Wegen Prinz Harry: "Prinz William trauert"

Wegen Prinz Harry: "Prinz William trauert"

Es gibt keinen Weg zurück. Beim Thronjubiläum der Queen, 96, sollen sie kaum ein Wort miteinander gewechselt haben. Jetzt sagen Insider, die Beziehung zwischen Prinz Harry, 37, und Prinz William, 40, sei nicht mehr zu reparieren. Warum, verraten wir hier. 

William & Harry: Beziehung ist "mehr als vergiftet"

“Ihre Beziehung ist an einem Punkt angelangt, der schon nicht mehr als vergiftet bezeichnet werden kann”, verrät eine Quelle gegenüber dem US-Magazin "UsWeekly".

Sie stecken in einer ausweglosen Situation, und was William angeht, so gibt es kein Zurück.

"William trauert"

Keine von den beiden will einlenken. “Harry fühlt sich nicht gesehen, nicht gehört und aussortiert”, so der Insider. Eine weitere Quelle sagt:

Sie werden sich von dem Schaden nicht mehr erholen. Er ist nicht zu reparieren. William trauert um die Verbundenheit, die er nicht mehr mit seinem Bruder haben wird, und dass die Cousins [Harrys Kinder und Williams Nachwuchs] diese auch nie erleben werden.

Quelle über Prinz William: "Das hat weh getan"

Zu Beginn “hatte William Harry zahlreiche Male angerufen, aber der ignorierte seine Anrufe”, erklärt eine dritte Quelle.

Das hat weh getan. William ist sehr sensibel und neigt dazu, sich zurückzuziehen, wenn er mit Konflikten konfrontiert wird.

Demnach vertraut William seinem jüngeren Bruder nicht, weil dieser immer wieder mit Geschichten über die Königsfamilie zu den Medien rennt. Auch mit seinem für Anfang 2023 erwarteten Enthüllungsbuch hat der Herzog von Sussex in Williams Augen die Grenze überschritten.

Hintergrund: Warum William und Harry auf "einzigartige Weise miteinander verbunden sind" - eigentlich

Die Brüder William und Harry erleben früh das zerrüttete Eheleben ihrer Eltern Prinz Charles und Lady Diana, die nur noch auf dem Papier ein Paar sind. Mit ihrer Mutter verbindet sie ein enges emotionales Verhältnis und eine bedingungslose Liebe, die ihnen Papa Charles so nicht geben kann. Der frühe und tragische Tod ihrer geliebten Mama 1997 schweißt die Brüder zusammen. Damals ist William gerade 15, Harry erst 12. Die Teenie-Royals spenden sich gegenseitig Trost.

© Getty Images
William und Harry (v.l.) im Alter von 15 und 12 Jahren bei der Trauerfeier ihrer Mutter Diana im Jahr 1997. Mit dem Verlust haben die Brüder noch heute zu kämpfen. 

Es ist aber vor allem William, der Harry immer wieder auffängt. „Mein Bruder war eine riesige Stütze für mich", verriet der Herzog von Sussex einmal über die Zeit nach Dianas Tod. Er hatte seine Trauer jahrelang verdrängt und mit psychischen Problemen zu kämpfen, über die er heute offen spricht. Und William bekräftigte 2017:

Aufgrund der Umstände sind wir uns noch näher gekommen. Wir sind durch das, was wir zusammen durchgemacht haben, auf einzigartige Weise miteinander verbunden.

Umso trauriger ist es, dass sie nun nicht mehr zueinander finden. Ihre Mutter Diana wäre sicherlich untröstlich. 

Verwendete Quelle: UsWeekly

Lade weitere Inhalte ...