Ryan Reynolds klärt Gerüchte auf: Blakes Baby heißt nicht Violet!

Doch wie heißt die gemeinsame Tochter wirklich?

Endlich sind Ryan Reynolds und Blake Lively Eltern geworden! Doch der frisch gebackene Papa klärt die Gerüchten um den Babynamen Violet auf: Das Paar will den Namen ihres Babys aber noch nicht verraten... ...dafür berichtet Ryan Reynolds von seiner neuen Rolle als Papa. Seit der Geburt seiner Tochter hat er mit schlaflosen Nächten zu kämpfen. 

Vor vier Wochen sind Blake Lively, 27, und Ryan Reynolds, 38, zum ersten Mal Eltern geworden - endlich! Die ersten News zu der kleinen Tochter gingen wie in Windeseile um die Welt. Auch der Name des Promi-Kindes machte schnell die Runde: Eine Krankenhausmitarbeiterin plauderte aus, dass die Kleine mit dem Namen Violet zur Welt gekommen sei. Doch, halt, jetzt klärte der Neu-Papa in einem Interview zu seinem neuen Film "The Voices" selber auf, dass dies bloß ein Gerücht sei. Aber wie heißt die Tochter von Blake und Ryan denn nun wirklich?

Ryan klärt auf: "Nein, das ist nicht der Name"

Auf die Frage, ob seine Tochter tatsächlich den Namen Violet trage, stellte er richtig:

Nein, das ist nicht der Name. Ich möchte da nichts weiter zu sagen, aber ich weiß nicht, wo das herkam.

Ups! Damit hat der "Wie ausgewechselt"-Darsteller das Gerücht zwar aus der Welt geschafft, doch nun geht die Geheimniskrämerei weiter, denn der frisch gebackene Papa wollte den Babynamen nicht verraten. Dafür erzählte der 38-Jährige, wie wunderschön, aber anstrengend das Leben als Papa sei

Ryan Reynolds über schlaflose Nächte 

Es ist immer noch alles so neu und man kann es kaum aushalten, mal mehr als sieben Stunden am Stück weg zu sein. Ich musste zum Sundance letzte Woche und das Beste daran war, eine Nacht lang schlafen zu können. Das war für mich schon fast ein pornografisches Erlebnis. Ich schlafe nicht sehr viel.

"Mein Gehirn befindet sich irgendwo anders"

Auch er hat sich nun in die Reihe der Promi-Väter eingereiht und muss sich die Nächte um die Ohren schlagen. Doch Reynolds betont, dass es für ihn noch immer ein schönes Gefühl sei, endlich Papa zu sein: 

Es ist toll. Es ist wundervoll. Aber mein Gehirn befindet sich einfach irgendwo anders.

Dass der Schauspieler in seiner Vaterrolle aufgeht, wurde erst kürzlich wieder deutlich, als er gestand, sogar versucht zu haben, seine Tochter zu stillen.

Sieht ganz so aus, als müssten wir uns noch ein wenig gedulden, bis das Schauspiel-Pärchen den echten Namen ihres Sprösslings verraten wird. Aber die Hauptsache ist doch, dass das Baby gesund und munter ist!