Ryan Reynolds über seine Vaterrolle: "Ich habe sogar versucht, Violet zu stillen"

Der frisch gebackene Papa nimmt seinen neuen Job sehr ernst

Ryan Reynolds nimmt seine Vaterrolle sehr ernst: Er versuchte sogar schon, seine Tochter zu stillen! Perfektes Eheglück: Blake Lively und Ryan Reynolds freuen sich über ihr drei Wochen altes Baby.  Ryan Reynolds während seiner Dreharbeiten zum Film

Ryan Reynolds ist stolz auf seine neu gewonnene Rolle als Papa und nimmt seine Pflichten sehr ernst. Doch wie er dem "People Magazine" verriet, versucht der 38-Jährige sich auch an Aufgaben, die eigentlich seiner Frau Blake Lively, 26, vorbehalten sind. So gestand er: "Ich habe sogar versucht, Violet zu stillen."

"Es ist frustrierend für das Baby und verstörend für mich"

Ob Ryan Reynolds da wohl etwas verwechselt hat? Scheinbar nimmt der kanadische Schauspieler seine Vaterrolle etwas zu ernst. Immerhin hat er selber festgestellt, dass er das Stillen lieber seiner Frau überlassen sollte:

Es ist frustrierend für das Baby und offen gesagt verstörend für mich...

Trotzdem liebt der "Selbst ist die Braut"-Darsteller das Familienleben mit Blake und Baby Violet. Die kleine Tochter Schauspieler-Paares kam vor knapp drei Wochen zur Welt und hält ihre Eltern seitdem gut auf Trab. Doch "das Familienleben seitdem ist einfach toll. Es ist erstaunlich, erschöpft und glücklich zugleich sein zu können", erklärt er. 

"Das Familienleben ist toll"

Momentan dreht Reynolds an seinem neuen Film "Mississippi Grind", während Blake Lively mit dem süßen Sprössling zu Hause bleibt. Den Namen des Promi-Babys soll übrigens eine Krankenhausmitarbeiterin ausgeplaudert haben.

Seit 2012 sind Reynolds und Lively verheiratet, jetzt wurde das Eheglück perfekt durch die Geburt ihres ersten gemeinsamen Kindes. Hoffen wir doch mal, dass Reynolds lieber seinen Aufgaben als Papa treu bleibt, anstatt sich an Stillen und Co. zu versuchen.