Sam Smith kollaboriert mit Modehaus Balenciaga

Vom Sänger zum Model

Normalerweise begeistert uns der "Stay with me"-Sänger Sam Smith, 23, mit seiner souligen Stimme. Nun macht der Brite sein Debüt in der Modewelt und verkündete auf seinem Instagram-Account, dass er das neue Gesicht für die Männerlinie des europäischen Luxuslabels Balenciaga im Rahmen der Herbst/Winterkollektion 2015 sein wird.

Erste Modekampagne für den Sänger

Mit seiner ersten Kollaboration für ein Modehaus landet Sam Smith einen ziemlich großen Coup: Keine Geringeren als Topmodel Kate Moss und Lara Stone wurden von Creative Director Alexander Wang für die Herbstkollektion der Frauenlinie engagiert - der 23-Jährige Brite ist nun zeitgleich mit den beiden Supermodels das Werbegesicht der Männerlinie des europäischen Luxuslabels.

Ich fühle mich sehr geehrt und bin begeistert meine erste Kollaboration mit Balenciaga für die kommende Männerkollektion für Herbst/Winter 2015 anzukündigen.

So verkündete er seine Zusammenarbeit mit Balenciaga über Instagram und postete unter dem Hashtag #BALXSAMSMITH auch prompt ein Video sowie einige Fotos zu der neuen Kampagne.

 

Auch Creative Director Alexander Wang äußerte sich gegenüber der "Huffington Post" äußerst positiv zu seinem neuen Kampagnengesicht: "Sam Smith vermittelt stille Anmut sowie subtile Sinnlichkeit, das ist perfekt für Balenciaga. Er repräsentiert die beiden Qualitäten eines Balenciaga Mannes - Sensibilität und Stärke."

Vom Moppelchen zum Model

Sam war nicht immer so schlank wie jetzt: Noch Anfang des Jahres hatte der Sänger knappe 10 Kilo mehr auf den Rippen und nahm mit dem Buch "Eat. Norish. Glow: 10 easy steps for losing weight, looking younger and feeling healthier." von der Autorin Amelia Freer 7 Kilo in 2 Wochen ab. Das harte Ernährungs- und Sportprogramm, an dem uns der Sänger damals via Instagram teilhaben ließ, hat sich definitiv ausgezahlt.

Ob Sam "nur" das Gesicht der neuen Balenciaga-Kampagne ist oder sogar in den Designprozess für die neue Kollektion mit involviert war - darüber lässt sich bisher leider nur spekulieren.