Sarah Engels & Pietro Lombardi über die Schwangerschaft: Sie schrie, er war sauer

Im OK!-Baby-Talk enthüllt das "DSDS"-Pärchen alles über seinen Nachwuchs

Eine spannende Zeit erlebt gerade das süße Sänger-Paar Sarah Engels, 22, und Pietro Lombardi, 22: Die beiden erwarten ihr erstes Kind, das bereits im Juni das Licht der Welt erblicken soll. Mit OK! haben die beiden über das Geschlecht, den richtigen Namen und die Erziehung gesprochen - und warum Pietro noch jahrelang ein schlechtes Gewissen haben wird...

Wird es ein Junge oder ein Mädchen?

Ihr wohnt jetzt ja in einem großen, neuen Haus. Habt Ihr schon das Kinderzimmer eingerichtet?

Sarah: Nein, noch gar nicht. Wir wissen ja auch noch nicht, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, deshalb warten wir noch.

Wollt Ihr das Geschlecht denn vorher wissen, oder lasst Ihr Euch überraschen?

Sarah: Wir wollen es wissen. So viel Geduld haben wir nicht, bis zum Schluss zu warten.

Streitet Ihr Euch noch über Namen?

Pietro: Der Name ist das Allerschwerste, was es gibt. Mit dem Namen muss das Kind ja das ganze Leben klar kommen. Wir wollen einen modernen und schönen Namen, aber den zu finden, ist so schwer. Wenn ich manche moderne Namen anhöre, dann denke ich: Ach ne...

"Das Kind soll sich nicht für uns schämen"

Was für Eltern wollt Ihr denn sein?

Sarah: Wir wollen auf jeden Fall moderne, coole Eltern sein. Das Kind soll sich nicht für uns schämen.

Pietro: Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo es sich für uns schämt. Das ist wohl ganz normal. Kinder finden Eltern ja immer mal peinlich.

Wer wird strenger?

Pietro: Sie ist auf jeden Fall die Strenge. Ich finde natürlich auch, dass Schule und so wichtig ist. Aber ansonsten denke ich: Chill Dein Leben. Aber wenn es ein Mädchen wird, werde ich glaube ich nicht so entspannt. Dann mache ich mir sicher mehr Sorgen als bei einem Jungen.

Pietro: "Abends muss ich Sarah immer massieren"

Ist Sarah jetzt in der Schwangerschaft besonders sensibel?

Pietro: Bis jetzt geht es noch. Sie will halt immer verwöhnt werden. Abends muss ich sie immer massieren. Wenn ich keine Lust habe, erpresst sie mich. Sie sagt dann: Wenn es mir nicht gut geht, geht es dem Kind auch nicht gut. Und das will ich natürlich nicht. Ich muss jetzt immer an zwei denken. Ich mache es dann natürlich. Aber sie fragt halt jeden Tag.

Sarah: Ja, weil es so schön ist. Ich mag es so gerne, wenn Pietro mich krault und massiert. Aber das mochte ich auch schon vor der Schwangerschaft.

Sarah: "Ich dachte, ich falle in Ohnmacht"

Wie hast Du eigentlich erfahren, dass Du schwanger bist?

Sarah: Ich habe die Wohnung geputzt und hatte dabei ein bisschen Rückenschmerzen. Da ich meine Tage auch noch nicht bekommen hatte, hab ich einfach mal spontan einen Test gemacht. Als ich dann die zwei Striche gesehen habe, dachte ich, ich falle in Ohnmacht. Das war ein ganz komisches Gefühl.

Pietro: Ich habe unten im Wohnzimmer gerade Fußball geguckt, als ich sie oben schreien hörte. Ich war richtig genervt und sauer, weil ich nicht gestört werden wollte. Ich dachte, da ist nur eine Spinne oder so. Und dann ist sie schwanger! Ich hab sicher noch zehn Jahre lang ein schlechtes Gewissen, weil ich erst so blöd reagiert habe. Aber dann haben wir Wiener Walzer im Bad getanzt.

Es ist noch Platz für weitere Kinder...

Wie viele Kinderzimmer hat euer Haus denn noch?

Pietro: Ich hätte ja gerne sieben Jungs. Aber am allerwichtigsten ist, dass unsere Kinder gesund sind.

Sarah: Es ist noch Platz für drei weitere Kinder. Dann hätte jeder sein eigenes Zimmer. Aber jetzt muss erstmal das erste kommen.

RTL II zeigt ab Montag, 9. März, 21.15 Uhr die Doku "Sarah & Pietro bauen ein Haus".