DSDS-Juror Mike Singer: So klingt sein erster Schlager

"Verdammt, ich lieb dich" Version 2021

DSDS-Juror Mike Singer, 21, wechselt zum Schlager über: Jetzt ist seine Coverversion des Hits von Matthias Reim, 63, "Verdammt, ich lieb dich" erschienen samt Musikvideo …

Alle lieben den Schlager, auch Mike Singer

DSDS-Juror Mike Singer hatte mit Schlager bislang noch nicht viel am Hut. Der Teenie-Star wurde vor allem mit seinem eigenen Mix aus Pop und Rap bekannt und stürmte mit drei Alben schon Platz eins der Charts. Jetzt probiert der Musiker was ganz Neues aus und covert Matthias Reims Megahit "Verdammt, ich lieb dich" aus dem Jahr 1990.

Gegenüber RTL sagte Mike Singer:

Ich glaube, wir alle kennen diesen Song und verbinden mit diesem Song ganz, ganz viel.

Das könnte dich auch interessieren:

 

 

 

Megahit der 1990er von Matthias Reim

Recht hat er. "Verdammt, ich lieb dich" schlug 1990 ein, wie eine Wasserstoffbombe. Es war nach der Wiedereinigung der erste gesamtdeutsche Hit. Alle sangen damals den Text mit, Matthias Reim wurde über Nacht berühmt, und das ganze Land war wie im Schlager-Rausch. Niemals zuvor hatte sich ein deutschsprachiges Lied so lange an der Spitze der Charts halten können. Die Begeisterung, die "Verdammt, ich lieb dich" damals auslöste ist nur mit Helene Fischers "Atemlos durch die Nacht" mehr als 20 Jahre später vergleichbar.

Ob Mike Singer an diesen Erfolg anknüpfen kann? Ein kurzer Ausschnitt auf Instagram klingt schon einmal vielversprechend. Erscheinen soll die Single am Freitag, den 29. Januar.

 

 

Die nächste Folge von DSDS siehst du am Samstag, den 13. Februar, um 20.15 Uhr auf RTL oder auf TV NOW.

Hier siehst du das komplette Musikvideo zu Mike Singers Version von "Verdammt, ich lieb dich":

Wie gefällt dir die Cover-Version von Mike Singer?

%
0
%
0
%
0

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.