DSDS-Jury-Hammer verkündet: So geht es ohne Michael Wendler weiter

Dieter Bohlen veröffentlicht Entscheidung

14.10.2020 16:58 Uhr

DSDS-Chefjuror Dieter Bohlen, 66, verkündete jetzt, wer Michael Wendler in der Jury ersetzen wird.

DSDS-Ausstieg von Michael Wendler

Mit einem Paukenschlag hat Michael Wendler in der vergangenen Woche seinen DSDS-Jury-Posten in den Wind geschossen – zusammen mit seiner Karriere und der von seiner Frau Laura Müller. In mittlerweile zwei Videos deutete der Schlagersänger an, mit Verschwörungstheorien zu sympathisieren, so sprach er von einer Gleichschaltung der Medien und einer "angeblichen Corona-Pandemie". Der Bundesregierung warf er Verstöße gegen das Grundgesetz vor.

Dieter Bohlen verkündet Jury-Entscheidung

Entsetzt reagierte man bei RTL auf den plötzlichen DSDS-Ausstieg der Schlager-Skandalnudel. "Wer sollte Michael Wendler in der Jury ersetzen?", lautete die große Frage. Im Gespräch war der bei den Zuschauern beliebte Pietro Lombardi, der schon in den beiden letzten Staffeln hinterm Jurypult saß. Auch Florian Silbereisen wurde heiß gehandelt, sprang er doch schon Anfang des Jahres für den ebenfalls Verschwörungsmythen verbreitenden Xavier Naidoo ein. Jetzt verkündete Chefjuror Dieter Bohlen, wie es mit der DSDS-Jury, bestehend aus ihm selbst, Maite Kelly und Mike Singer, weitergehen wird.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

 

 

 

Auf Instagram sagt Dieter Bohlen in einem neuen Video:

Ich will euch nicht lange auf die Folter spannen, denn es gibt eine Entscheidung bezüglich der Jury: Wir machen zu dritt weiter.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

#dieterstagesschau . Breaking news zur Jury #werbung

Ein Beitrag geteilt von Dieter Bohlen mit Carina (@dieterbohlen) am

Pietro Lombardi reagiert cool

Als Begründung erläutert der DSDS-Chejuror:

Hier in der Jury ist die perfekte Harmonie. Was bringt es, wenn irgendein Neuer von draußen reinkommt? Der kennt die Kandidaten nicht, mit denen wir wochenlang zusammengearbeitet haben, und die Jury ist so zusammengewachsen.

Eine Entscheidung, über die vor allem Pietro Lombardi traurig sein könnte. Doch der meldete sich unter dem Video bereits zu Wort und reagierte cool: "Vielleicht bis nächstes Jahr ❤."