Florian Silbereisen: Bitterer Seitenhieb von Thomas Gottschalk

Florian Silbereisen: Bitterer Seitenhieb von Thomas Gottschalk

Am vergangenen Samstag hatten Fernsehzuschauerinnen und Zuschauer die Qual der Wahl: Sowohl die Sendung "Schlager oder nixxx" von Florian Silbereisen, 41, als auch eine neue Ausgabe von "Wetten, dass…?!" mit Thomas Gottschalk, 72, lief zur Primetime. Nicht nur musste der Schlagerstar in Bezug auf die Quoten eine herbe Niederlage einstecken, sondern auch eine Spitze von dem Showmaster höchstpersönlich musste er ertragen. 

Florian Silbereisen: Niederlage gegen Thomas Gottschalk

Lange hat Florian Silbereisen auf diesen Moment gewartet: Seine Sendung "Schlager oder nixxx" wurde am vergangenen Samstag endlich ausgestrahlt. Eigentlich war die Ausstrahlung bereits für Ende Februar auf dem MDR geplant, doch dazu kam es leider nicht, denn der Sender änderte kurzfristig das Programm. Zwei Tage zuvor kam es zu dem russischen Überfall auf die Ukraine und man entschied, statt der Musiksendung journalistische Beiträge zur aktuellen Lage zu senden. In der Erklärung des MDR hieß es damals: "Der Mitteldeutsche Rundfunk hat das Programm der nächsten Tage geprüft und aufgrund der aktuellen Lage entschlossen, die heiteren, musikalischen Unterhaltungssendungen, die rund um den Rosenmontag geplant waren, aus dem Programm zu nehmen und durch journalistische Unterhaltung und Hintergrund-Dokumentationen zu ersetzen."

Am Samstag war es dann so weit, doch der Moderator hatte bittere Konkurrenz, so kam zeitgleich eine neue Ausgabe von "Wetten, dass…?!" mit Thomas Gottschalk. Der alteingesessene Showmaster hat Silbereisen gnadenlos abgezogen, denn während Flori 175.000 Zuschauer erreichte und sich damit einen kleinen Marktanteil von 5,3 Prozent sicherte, wollten Gottschalks Wetten unglaubliche 10,09 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgen. Der Marktanteil von 39,5 Prozent war damit natürlich nicht zu toppen. 

Florian Silbereisen: Er muss einen fiesen Spruch ertragen

Den Erfolg des Abends hat sich Florian Silbereisen sicher anders vorgestellt, schließlich ist er sonst an wahre Traumquoten gewöhnt. Jene für die letzte Ausgabe von "Schlager oder nixxx" waren dagegen ein Tiefschlag. Des Weiteren galt es für den Feste-Show-Moderator noch einen Seitenhieb von Thomas Gottschalk auszuhalten. Jener teilte nämlich gegen Flori aus, als Robbie Williams seinen Kulthit "Angels" zum Besten gab und ein Lichtermeer die Messehalle in Friedrichshafen erhellte. Diesen Kommentar konnte sich der 72-Jährige nicht verkneifen:

Da kann der Kollege mit seinen Lichtlein in Bethlehem bleiben. Das waren mehr als 1000.

Eingefleischten Fans ist es natürlich klar, dass Gottschalk hier auf Silbereisens "Adventsfest der 100.000 Lichter" anspielt. Autsch! 

Verwendete Quellen: MDR; ZDF; Wetten, dass…?!

Lade weitere Inhalte ...