Giovanni Zarrella: "Dunkelste Zeit meines Lebens"

Giovanni Zarrella: "Dunkelste Zeit meines Lebens"

Giovanni Zarrella, 44, zählt heute zu den größten deutschen Musikern, doch das war nicht immer so. In einem Interview mit "t-online.de" machte der sympathische Schlagerstar nun ein bitteres Geständnis ...

  • Giovanni Zarrella ist als Musiker und Entertainer extrem erfolgreich
  • Berühmt wurde er 2001 durch die "Popstars"-Band Bro'Sis, die sich 2006 trennte
  • Der Schlagerstar offenbarte nun, wie schlecht es ihm nach dem Band-Aus ging

Giovanni Zarrella: "Es war die dunkelste Zeit in meinem Leben"

Giovanni Zarrella hat geschafft, wovon andere wohl nur träumen können: Der 44-Jährige gilt als einer der ganz Großen der Schlagerwelt, mit seinen Alben "La vita è bella" und "Ciao" stürmte er an die Spitze der Charts und im letzten Jahr durfte sich der Musiker mit "Die Giovanni Zarrella Show" bei ZDF über seine eigene Musikshow freuen. Dabei gab es eine Zeit im Leben von Giovanni Zarrella, in der es weniger rosig für ihn lief.

Bekannt wurde der Musiker nämlich durch die Castingshow-Band Bro'Sis, doch die zebrach 2006 schließlich - und mit Giovannis Karriere ging es erst einmal bergab: "Als es mit Bro'Sis vorbei war, wusste ich, dass ich weitermachen will. Das Problem war nur: Ich wusste nicht, wie. In der Zeit, wo wir mit Bro'Sis unterwegs waren, habe ich mich überhaupt nicht mit der Zeit danach auseinandergesetzt. Ich hatte kein Netzwerk aufgebaut. Es war erstmal vorbei. Zwei, drei Jahre ging überhaupt nichts voran und ich war in einer Abwärtsspirale gefangen", so die offenen Worte des 44-Jährigen.

Die Zeit nach der Band-Trennung sei für den beliebten Musiker besonders schlimm gewesen:

Ich durfte so ein Hoch erleben. Dann wurde mir alles wieder weggenommen. Es war sicherlich die dunkelste Zeit meines Lebens.

Der Weg zu einer Solo-Karriere war extrem steinig, sodass Giovanni Zarrella lange nicht wusste, ob er jemals noch einmal mit der Musik Erfolg haben würde: "Nach dem Bandende hatte ich drei frustrierende Jahre. Es ging einen Schritt nach vorne und dann wieder drei zurück. Es ging nie mal sieben oder zehn Schritte vorwärts. Es waren immer zwei gute Tage und dann eine schlechte Woche hinterher. Es war demoralisierend, nicht wirklich zu wissen, ob ich aus dieser Spirale irgendwann herauskomme oder nicht. Ich habe versucht, nach etwas zu greifen, von dem ich nicht wusste, ob es überhaupt noch da ist und ob es überhaupt nochmal zurückkommt."

Jana Ina Zarrella gab ihm Halt

Was ihm damals half, diese schwere Zeit zu überwinden, war Ehefrau Jana Ina Zarrella: Giovanni lernte die schöne Brasilianerin ausgerechnet in der Zeit kennen, in der es ihm am schlechtesten ging - und sie half ihm, nach vorne zu schauen:

Meine Familie gab mir Halt. Und ich habe in dieser Zeit Jana Ina kennengelernt. Wir haben geheiratet und an unsere gemeinsame Zukunft mit Kindern gedacht. Das hat mir gezeigt, dass nicht alles schlecht läuft. Wenn ich durch dieses Loch ohne eine Partnerin wie sie hätte gehen müssen, wäre das nicht einfach gewesen. Die Liebe hat mich gut abgelenkt.

Für Menschen, die ebenfalls an sich zweifeln, hat der Schlagerstar einen wichtigen Rat: "Die wichtigste Lehre daraus ist, immer an sich zu glauben. Du musst dein größter Fan sein. Du musst auf deine Stärken bauen, dir selbst treu bleiben und immer weitermachen. Es geht immer irgendwie weiter – selbst, wenn es Rückschritte sind."

Verwendete Quellen: t-online.de

Lade weitere Inhalte ...