Giovanni Zarrella: "Wusste nicht, wer ich bin"

Giovanni Zarrella: Ehrliche Worte! "Wusste nicht, wer ich bin"

Bevor Giovanni Zarrella, 45, als Solokünstler durchstartete, war er Mitglied der Boyband Bro‘Sis. In einem Interview verriet der Sänger nun, wie schwer diese Veränderung seines Werdeganges für ihn war. 

Giovanni Zarrella: Sein schwerer Weg zum Solokünstler 

Die Musikkarriere von Giovanni Zarrella begann im Jahre 2001, als er Mitglied der Boyband Bro‘Sis wurde. Mit seinen Bandkollegen feierte der italienische Musiker große Erfolge, doch 2006 trennten sich ihre Wege. Im selben Jahr hat Giovanni für sich beschlossen, es alleine zu versuchen und startete eine Solokarriere. Der 45-Jährige wurde schließlich nach Anfangsschwierigkeiten für seine harte Arbeit belohnt, denn seine Fans lieben seine auf italienisch interpretierten Schlagersongs. 

Kürzlich plauderte der Sänger mit "Ippen.Media" über seinen Werdegang. Dabei wurde er gefragt, wie sich seine Karriere - vom Bro‘Sis-Mitglied bis zum Solokünstler - verändert hat. Mit ehrlichen Worten gab er überraschend zu:

Die größte und wichtigste Veränderung – nur vom Gefühl her – war, dass ich nach der Zeit mit Bro‘Sis nach mir gesucht habe, musikalisch und auch künstlerisch. Und dass ich da innerlich sehr unruhig war, weil ich einfach nicht wusste, wo ich hingehöre, wer ich bin und warum es mir nicht gelingt, auch als Solokünstler erfolgreich Musik zu machen.

Zusätzlich offenbarte er, dass er am Anfang seiner Solokarriere sehr verunsichert war und nicht an seine eigenen Leistungen glaubte:

Ich hatte das Gefühl, alleine wollen mich die Leute nicht. Die größte Veränderung an diesem Erfolg war der Moment, als ich endlich gespürt habe, auch alleine eine Daseinsberechtigung zu haben – nicht nur mit einer Band. Das ist sicherlich die schönste und wichtigste von allen Erkenntnissen bisher gewesen.

Giovanni Zarrella: Pure Dankbarkeit

Er hat es geschafft: Giovanni Zarrella hat seine Boyband-Vergangenheit hinter sich lassen können und begeistert nun ganz alleine seine Fans. Dass ihm diese Veränderung gelungen ist, nimmt der Italiener nicht als selbstverständlich und ist dafür sehr dankbar. Im "Ippen-Media"-Interview sagte er somit:

Ich bin einfach dankbar dafür, dass ich jetzt Musik für so viele Menschen machen darf. 

Natürlich gibt es aber auch den einen oder anderen, der Giovanni lieber in seiner alten Rolle als Bandmitglied mochte und mit seiner neuen Musik nichts anfangen kann. Für Zarrella ist klar, dass solche Art von Kritik zum Business dazu gehört. Cool sagte er im Interview:

Dass es Kritik an Dingen gibt, die man tut, vor allem wenn man viele Menschen erreicht, ist völlig normal und auch richtig. Das passiert mit der Musik, das passiert in der TV-Show, das kann mit allem passieren. Denn Menschen, die eine Kunst darbieten, geben immer eine Fläche für Kritik ab – und das ist auch völlig in Ordnung!

Verwendete Quellen: Ippen.Media

Lade weitere Inhalte ...