Gottlieb Wendehals: Sah er seinen Tod voraus?

Vorahnungen auf Gran Canaria

Gottlieb Wendehals (†78) alias Werner Böhm schien seinen Tod vorausgesehen zu haben. Das berichtet nun die Freundin, mit der Böhm die letzten Stunden seines Lebens verbrachte.

Gottlieb Wendehals sorgt mit seiner "Polonäse Blankenese" auf jeder Schlagerparty für gute Stimmung. Doch in der Nacht vom 1. auf den 2. Juni schloss der Partysänger im Alter von 78 Jahren auf Gran Canaria für immer seine Augen. Auf der Insel lebte er bereits seit mehreren Wochen, zuvor hatte seine Frau Susanne ihn verlassen, mit der er seit 1995 verheiratet war. Von 1981 bis 1989 war der Sänger übrigens auch einmal mit Schlagerlegende Mary Roos verheiratet.

Gottlieb Wendehals letzte Tage

Um Gottlieb Wendehals alias Werner Böhm kümmerte sich auf Canaria seine Freundin Helga. Im Gespräch mit "Das Neue Blatt" schildert diese Freundin die letzten Begegnungen mit dem Stimmungs-Sänger. Schon zwei Tage vor seinem Tod vermutete sie, dass Gottlieb Wendehals etwas ahnte. Er fragte seine Freundin, ob er nicht bei ihr bleiben könne und wollte auf einmal nicht mehr alleine sein.

Mehr zum Thema "Schlager" findet ihr hier:

 

 

Düstere Vorahnungen?

An seinem letzten Abend habe er mit Helga in seinem Apartment über den Tod philosophiert:

Bevor Werner ins Bett ging, hat er noch gesagt, er hätte ein schönes Leben gehabt und keine Angst vor dem Sterben. Wir haben dann beide noch darüber gesprochen, wie dankbar wir sind, dass wir hier leben dürfen und uns gesund fühlen.

Als sie ihn verließ, ging es Gottlieb Wendehals gut. Er habe an dem Abend auch nichts getrunken, betont seine Freundin Helga. Als sie ihn am nächsten Tag besuchen wollte, habe er leblos auf dem Bett gelegen.

Wie es sein Wunsch war, wurde Werner Böhm, den die Welt nur als Gottlieb Wendehals kannte, mit einer Seebestattung bei Gran Canaria zur letzten Ruhe beigesetzt.