Helene Fischer: Jetzt kommt die Wahrheit ans Licht

Helene Fischer: Jetzt kommt die Wahrheit ans Licht

Auch wenn Helene Fischer, 37, sich derzeit noch in der Babypause befindet, wird sie im August ein einziges Konzert in diesem Jahr in München geben. Eigentlich sollte nach ihrem Auftritt noch eine Aftershowparty stattfinden, doch diese wurde klammheimlich abgesagt. Nachdem wild über die Gründe der Absage spekuliert wurde, meldet sich nun der Veranstalter zu Wort und spricht Klartext.

Helene Fischer: Aftershowparty in München klammheimlich abgesagt

Nachdem es in den vergangenen Jahren ziemlich ruhig um Helene Fischer war, kommt sie in diesem Jahr endlich wieder zurück. Zwar müssen ihre Fans noch bis März 2023 warten, bis sie auf große Tournee durch Deutschland, Österreich und der Schweiz geht, dennoch lässt sich die Schlagerqueen in diesem Jahr hier und da blicken.

Nachdem sie am 23. Juli bei der Show von Florian Silbereisen "Das große Schlagercomeback 2022" erstmals nach langer Zeit wieder bei einer großen Live-Show nach der Corona-Zwangspause und ihrer Schwangerschaft mitwirken wird, können einige Fans sie auch am 20. August in München bei ihrem einzigen Deutschlandkonzert in diesem Jahr hautnah erleben. Eigentlich war nach dem Konzert noch eine Aftershowparty auf dem Messegelände geplant, doch diese wurde klammheimlich abgesagt. So heißt es auf einmal auf der Homepage des Ticketanbieters "Eventim":

Ihr Event wurde abgesagt.

Ticketinhaber waren zu Recht traurig über diese Absage. Zunächst gab es keine Erklärung für den Ausfall - bis jetzt!

Helene Fischer: Jetzt spricht der Veranstalter Klartext

Nachdem die Aftershowparty von Helene Fischer in München abgesagt wurde, gab es viele Spekulationen über die Gründe. Viele Fans hatten sich bereits, als es noch Tickets zu kaufen gab, beschwert, dass die Preise zu hoch wären. Für 90 Euro war das Eventticket ja auch nicht gerade billig, insbesondere, weil der Schlagerstar selber sich von vornherein dort nicht blicken lassen wollte. Ist der Veranstalter also seine Karten nicht losgeworden? Diesem Gerücht setzt jener nun selber ein Ende. "Schlager.de" hat bei der "Leutgeb Entertainment Group" nachgefragt. Diese erklärt den Grund für die Partyabsage folgendermaßen:

Die Absage hat ausnahmslos logistische Gründe und hat weder was min denn Ticketverkauf noch mit sonstigen Mutmaßungen zu tun. 

Weiterhin erklärte eine Sprecherin dem Schlager-Portal:

Im Jahr 2022 werden extrem viele Messen nachgeholt, welche coronabedingt 2020 sowie 2021 nicht stattfinden konnten, wodurch Hallen nicht mehr verfügbar sind.

Damit ist das Rätsel um Helene Fischers Aftershowparty-Absage gelöst. Die "Atemlos"-Sängerin ist auch nicht damit alleine, dass plötzlich Veranstaltungen von ihr wegen logistischer Gründe ausfallen müssen. Auch Schlagerkollege Andreas Gabalier und Weltstar Robbie William mussten kurzfristig umplanen. 

Verwendete Quellen: Eventim; Schlager.de

Lade weitere Inhalte ...