Jürgen Drews: "Habe einen riesigen Fehler gemacht"

Jürgen Drews: "Habe einen riesigen Fehler gemacht" - Fehler bei Live-Auftritt

Jürgen Drews, 76, steht seit Jahrzehnten auf der Bühne und ist dementsprechend ein echter Vollprofi - zumindest eigentlich ...

Jürgen Drews: Missgeschick bei Live-Auftritt

Auch den größten Profis unterlaufen mal Fehler, wie Jürgen Drews in seiner neuesten Podcast-Folge ganz offen berichtet. Nachdem die Fans des Schlagerstars in der letzten Woche überraschend auf eine neue Episode von "Des Königs neuer Podcast" verzichten mussten, meldete sich der 76-Jährige am vierten Advent endlich mit einer neuen Anekdote aus seinem Leben zurück.

Schon in den letzten Podcast-Folge enthüllte Jürgen Drews allerlei spannende Geschichten aus seiner Vergangenheit: Von dem skurrilen Kennenlernen mit Ehefrau Ramona über einen Hubschrauber-Einsatz bei einem Live-Auftritt bis hin zu einem Urlaubs-Drama wegen Familenhund "Fienchen" - die Schlagerfans lernen den "König von Mallorca" dank seines Podcasts von einer ganz neuen Seite kennen.

In seiner aktuellen Episode berichtet Jürgen Drews jetzt von einem Fauxpas, den er selbst verursacht hat. Vor einigen Jahren sollte der 76-Jährige nämlich bei einer Veranstaltung auftreten, die auch noch live im Radio übertragen wurde. Dafür hatte der Sänger sich im Voraus selbst um sein Programm gekümmert: "An dem Tag waren noch andere Sänger und Sängerinnen, die da aufgetreten sind, und ich sollte als Letzter, als Schluss der ganzen Veranstaltung, auftreten und hatte mir meine CDs extra zusammengeschnitten." Darunter natürlich "alle schönen Schlager-Songs", wie Jürgen berichtet.

Jürgen Drews: "Ich dachte: 'Was ist da los?!'"

Doch kurz vor Schluss kam es zu einem kleinen Zwischenfall: Obwohl Jürgen Drews seinen Auftritt komplett durchdacht hatte, lief nicht alles nach Plan, denn nach seinem vorletzten Lied kam plötzlich nichts mehr - und das, obwohl sich der 76-Jährige ganz genau überlegt hatte, welches sein Schluss-Lied werden sollte:

Ich stand da auf der Bühne, die Leute klatschten und schriene 'Zugabe!', das ebbte gar nicht so schnell ab. Ich dachte 'Was ist da los mit dem Techniker?' und ehe ich den da jetzt anfrotzel von der Bühne, bin ich erstmal von der Bühne gegangen.

Dadurch kam es zu einer langen Pause, der Stimmung tat das aber nach Angaben des Schlagerstars keinen Abbruch. Nachdem er sich erkundigt hatte, was los ist, kehrte Drews in der Hoffnung auf die Bühne zurück, nun endlich seinen letzten Song spielen zu dürfen. Doch wieder geschah nichts! "Würdest du mir mal das Vergnügen bereiten, vielleicht mal auf Play zu drücken? Ich hab nämlich noch einen Titel", schimpfte Drews seinen Tontechniker von der Bühne an, doch auch diese Bitte war vergebens.

Jürgen Drews: "Das kann doch nicht wahr sein!"

Als Jürgen Drews die Bühne erneut verlie, seinen Tontechniker aufsuchte und ihm erklärte: "Spiel dich mal endlich ab, bist du wahnsinnig?" folgte die bittere Erkenntnis: Jürgen Drews war ein schwerwiegender Fehler unterlaufen. Er hatte seinen letzten Song zwar auf seinen Programmplan geschrieben, aber nicht mit auf die CD gespielt:

Ach du Schei*e, das darf doch nicht wahr sein. Dann darf ich mich jetzt entschuldigen, da hab ich wohl einen Fehler gemacht - Ja, ich hatte einen riesigen Fehler gemacht. Ich hatte nicht den Titel auf sein Band gespielt,

verriet Jürgen Drews weiter.

Am Ende konnte es den Auftritt aber doch noch retten: Statt seines geplanten Schluss-Songs spielte Jürgen Drews einfach seinen Schlager-Klassiker "Ein Bett im Kornfeld" - und den Fans fiel der Fehler offenbar gar nicht auf!

Verwendete Quellen: "Des Königs neuer Podcast"

Mehr zu Jürgen Drews liest du hier:

Jürgen Drews: Abgesagt! Was steckt wirklich dahinter?

Jürgen Drews: Traurige Worte! "Hab mich einfach nicht gefunden"

Jürgen Drews: Ansage von Ramona! "Das machst du nie wieder"

Lade weitere Inhalte ...