Kerstin Ott: Traurige Enthüllung über ihre Vergangenheit

Kerstin Ott: Traurige Enthüllung über ihre Vergangenheit - "Kann ich auch ein Ölfass auf die Bühne stellen"

Kerstin Ott, 40, musste für ihren Erfolg kämpfen. Das zeigt auch diese schockierende Geschichte der Schlagersängerin ...
  • Kerstin Ott feierte mit "Die immer lacht" ihren großen Durchbruch
  • Schlagershows reißen sich um die Musikerin
  • Das sah zu Beginn ihrer Karriere noch ganz anders aus

Trotz Erfolg: TV-Shows boykottierten Kerstin Ott

Egal ob die "Schlagerchampions", die "Giovanni Zarrella Show" oder der "Schlagerboom" – es gibt wohl kaum eine Schlagersendung, in der Kerstin Ott noch nicht zu Gast war. Wen wundert's: Seit ihrem Durchbruch mit "Die immer lacht" landet die 40-Jährige einen Hit nach dem anderen.

Doch diese TV-Präsens musste sie sich erkämpfen. Auch als Kerstin Ott schon Erfolge feierte, wurde sie zunächst nicht in TV-Shows eingeladen. Doch was viel schlimmer war: Sie musste sich wüste Beschimpfungen über ihr Aussehen anhören. Mit ihren Tattoos und ihren kurzen Haaren fiel die gelernte Malerin und Lackierin, die zudem offen zu ihrer Homosexualität steht, für viele TV-Produktionen offenbar aus dem Rahmen.

"Da kann ich auch ein Ölfass auf die Bühne stellen"

Im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" enthüllte Kerstin Ott jetzt eine Beschimpfung, die ihr bis heute in Erinnerung geblieben ist. So soll ein Fernsehproduzent sie einst abgelehnt haben mit den Worten:

Ey sorry, da kann ich auch ein Ölfass auf die Bühne stellen, dem ich eine Gitarre umhänge.

Wow, diese Worte gehen eindeutig unter die Gürtellinie! Entmutigen ließ die einstige "Let's Dance"-Teilnehmerin sich davon aber nicht. "Wir dachten, ich werde so bekannt, irgendwann müssen sie mich in die Fernsehshows einladen. Sie kommen nicht um mich herum", so Kerstin Ott. Und sie sollte recht behalten. Heute reißen sich die Sendungen um sie! Bei einem Auftritt traf sie sogar den TV-Produzenten, der sie einst beschimpfte, wieder. Immerhin gestand dieser sich seinen Fehler ein. "Ich bin der, der dich immer nicht haben wollte", soll er sie begrüßt haben.

Tja, man sieht sich eben immer zwei mal im Leben!

Verwendete Quelle: schlager.de

Lade weitere Inhalte ...