Matthias Reim: "Egoistischer geht es kaum"

Matthias Reim: "Egoistischer geht es kaum" - Offene Worte

Im Interview spricht Matthias Reim, 64, ganz offen über seine negativen Eigenschaften und wagt sich auch an Themen wie Eifersucht. Dabei hat er sich in der Vergangenheit nicht immer vorbildlich verhalten.
  • Matthias Reim ist stolz auf seine ehrlichen Texte.
  • Mitunter zeigt er sich in Songs aber auch von seinen schlechtesten Seiten.
  • Trennungen und Eifersucht sind besonders schwierige Themen für den Musiker.

Matthias Reim steht zu seiner Eifersucht

Matthias Reim ist für seine ehrlichen Texte bekannt. Im Interview mit "web.de" betont der Sänger, dass er diverse Facetten in sich trägt und diese eben auch in seinen Texten verarbeitet:

Nur wenige Künstler trauen sich, Geschichten über Eifersucht, falschen Stolz oder den Wunsch, größer zu sein, als man eigentlich ist, in ihren Songs mit den Menschen zu teilen.

Ihm gehe es dabei vor allem um Glaubwürdigkeit. Besonders pikant: Der Ex-Freund von Schlagerstar Michelle gibt offen zu, dass er ein eifersüchtiger Mensch ist und das auch "gerne bleiben" würde. Eine Liebe einfach ziehen zu lassen, sei für ihn völlig undenkbar. 

Kein liebender Mensch macht das einfach so. Man lässt jemanden ziehen, weil einem nichts anderes übrig bleibt. In einem anderen Titel singe ich "Paranoid, dass dich sonst keiner kriegt". Egoistischer geht es kaum, ehrlicher wahrscheinlich aber auch nicht. Wenn einem etwas "weggenommen" wird, das man liebt, reagiert man verletzt.

In seinen Augen sei Eifersucht sogar eine Stärke, denn "wer zugibt, dass er eifersüchtig ist, sagt im Grunde genommen: 'Ich liebe dich und will dich nicht verlieren.'"

Matthias Reim: Das Alter macht sich bemerkbar

Neben der Liebe ist das Alter ein Thema im Gespräch mit Matthias Reim. Er gibt zu, dass sich seine 64 Lebensjahre auch über die Lesebrille hinaus körperlich bemerkbar machen. Er müsse sich "morgens nach dem Aufstehen ein bisschen 'einlaufen', damit die Gelenke wieder richtig funktionieren." 

Das Älterwerden habe aber auch seine guten Seiten, so sei er heute viel gelassener als früher, meint Matthias Reim. Seinen Kindern könne er ganz neue Weisheiten mit auf den Weg geben. Marie Reim und Julian Reim wenden sich mittlerweile sogar an ihren Vater, wenn sie musikalischen Rat brauchen.

Inzwischen fragen sie mich ab und zu, ob wir nicht mal zusammenarbeiten könnten.

Diese Bitten nehme er "von Herzen gerne" an, "denn es sind meine Kinder. Ich nutze die Zeit mit ihnen intensiv und möchte ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen, etwas hinterlassen sozusagen." 

Die Gelassenheit wird Matthias Reim sicher auch in der kommenden Zeit helfen. Denn seine Christin Stark erwartet ein Baby. Wer dabei welche Pflichten übernimmt, haben die Zwei schon im Vorfeld ausgehandelt.

Quelle: web.de

Lade weitere Inhalte ...