Matthias Reim: Traurige Worte eines Leidensgenossen

Matthias Reim: Traurige Worte eines Leidensgenossen - "Niemand ist davor geschützt"

Matthias Reim, 64, bestätigte vor wenigen Wochen die traurige Nachricht: Er leidet an Burn-Out. Überarbeitung ist in der Musikbranche kein Einzelfall, so meldete sich kürzlich auch Semino Rossi, 60, mit seiner einstigen Leidensgeschichte zu Wort und rät seinem Kollegen eine bestimmte Sache. 

Matthias Reim: Er muss sich zurückziehen

Vor einigen Wochen begann die große Sorge um Matthias Reim. Der Sänger sagte aufgrund gesundheitlicher Probleme reihenweise Konzerte ab. Zunächst hieß es, es wäre eine Stimmbandentzündung, die ihm zu schaffen macht, doch kürzlich wurde bekannt, was dem Schlagerstar wirklich fehlt: Er leidet an Burn-Out.

Der große Berg an Arbeit wurde einfach nicht kleiner und schließlich überarbeitete sich der 64-Jährige. Seine Fans müssen aufgrund dessen nun monatelang auf Matthias live auf der Bühne verzichten, wie er auf den sozialen Netzwerken selber verkündete

Ich bin einfach fertig und spüre, dass ich es im Augenblick beim besten Willen nicht schaffen kann, gute Konzerte zu geben.

Ein Einzelfall ist der "Verdammt ich lieb' dich"-Interpret mit seiner Erkrankung in der Unterhaltungsindustrie nicht, so sind auch seine Kolleginnen und Kollegen stets dem Stress ausgesetzt. Pausen gibt es nur wenigen. Ein Schlagerstar sprach kürzlich über seinen einstigen Burn-Out und hat für Reim weise Worte übrig. 

Matthias Reim: Semino Rossi kann sein Leiden nachempfinden

Auch Semino Rossi musste in der Vergangenheit merken, dass es manchmal einen Punkt gibt, an dem man sich zurückziehen muss, um neue Kraft zu tanken. Gegenüber "Schlager.de" sprach der Musiker kürzlich über seine eigene Burn-Out-Erkrankung. Für fünf Wochen zog er die Reißleine und konzentrierte sich ausschließlich auf sich und seine Gesundheit. Die Auszeit hat ihm damals sehr gutgetan. Kürzlich vertrat er seinen Schlagerkollegen Matthias Reim bei einem Konzert. Über jenen Gesundheitszustand sagte er: 

Es gibt keinen richtigen Rat. Es ist ein Gefühl. Ein Gefühl, in dem er selber entscheiden muss, und er sollte sich Zeit nehmen. Das ist das Wichtigste.

Des Weiteren sagte Rossi im Interview, dass es richtig und wichtig ist, über diese Krankheit zu sprechen, um sich selbst und Betroffenen zu helfen:

Wir sind alle Menschen, das kann uns allen passieren – niemand ist davor geschützt.

Matthias Reim ist bei seiner Genesung weiterhin alles Gute zu wünschen!

Verwendete Quellen: Facebook; Schlager.de

Lade weitere Inhalte ...