Nino de Angelo: "Meine Kollegen kacken echt ab" - Heftiger Seitenhieb?

Nino de Angelo: "Meine Kollegen kacken echt ab" - Heftiger Seitenhieb?

Nino de Angelo, 58, äußerte sich auf Instagram so offen wie nie über die derzeitige Musikbranche. 

Nino de Angelo: Über Musikindustrie "Ich finde das so ekelhaft"

Nino de Angelo ist nicht nur seit Jahrzehnten ein erfolgreicher Schlagerstar, sondern er fiel in der Vergangenheit auch immer wieder mit kleinen Skandalen auf. So steht vor allem sein großzügiger Alkoholkonsum und seine ehrliche, aber auch brutale Meinung zu Themen des Öfteren im Fokus. Dies bewies er vor wenigen Tagen erneut, als er  sich vor die Handykamera setzte und anfing, zu plaudern. In dem Video, welches er später auf seinem Instagram-Account postete, nahm er kein Blatt vor den Mund:

Ich bin jetzt echt ganz, ganz privat. Ich komme gerade aus dem Studio, wir hatten eine richtig geile Session und ich glaube, das nächste Album wird so brutal durchknallen, weil es einfach besser ist und klassenbesser als alles, was so auf dem Markt ist momentan. Meine Kollegen kacken irgendwie alle ab, weil sie sich selber nicht treu sind. Sie schwimmen einfach nur mit dem Strom und denken sie könnten damit was reißen, aber damit kannst du nichts reißen. In der heutigen Zeit mit Sicherheit nicht mehr. Aber ich kann es ihnen nicht verübeln, denn ich war genau so. Ich habe jahrelang gedacht, ich müsste machen und tun, was alle sagen. Ihr müsst erstmal so weit unten gewesen sein wie ich, um zu erkennen, was wirklich gut ist.

Es war zu sehen und hören, wie die Worte aus Ninos Mund nur so sprudelten und er sein Herz sprechen ließ. Einige Minuten fokussierte er sich auch auf seine Misserfolge, die Schulden und die Menschen, die ihm wohl derzeit nichts Gutes wollen und ihn zwingen, aufgrund der finanziellen Absicherung seiner Zukunft, weiterzumachen: "Mich quälen auch sehr, sehr viele Dinge. Die Leute denken: 'Wow, der ist jetzt wieder so super erfolgreich', aber ich hatte 30 Jahre lang eine Durststrecke und in diesen 30 Jahren baut sich sehr viel auf. Da bauen sich Dinge auf, wie Misserfolge, Niederlagen - alles Mögliche. Und auch Schulden, die man gerne zurückzahlen möchte. Das war immer mein Anliegen zu sagen: 'Bevor ich diese Welt verlasse, möchte ich allen Schulden gerecht werden und alle Schulden bezahlt haben'. Ich bin fast so weit, aber man muss doch immer wieder feststellen, dass wenn man wieder erfolgreich ist, dass dann irgendwelche Ratten aus ihren Löchern gekrochen kommen. Irgendwelche Trittbrettfahrer, die denken: 'Oh, da können wir doch nochmal ein paar Mark abgreifen beim de Angelo'. Frühere Verträge und so - ich möchte jetzt aber keine Namen nennen, aber es gibt es Leute, bei denen ich unter Vertrag war und die sich jetzt bereichern wollen an meinem neuen Erfolg, mit dem sie überhaupt nichts zu tun haben. Ich finde das so ekelhaft. Vor allen Dingen, wenn es diesen Leuten schon so gut geht, die Millionen auf dem Konto haben und dann denken, sie könnten mir meine Rente wegnehmen, was sie wahrscheinlich auch können. Und was mich eigentlich auch dazu bewegt hat, dass ich weitermachen muss, denn ich kann nicht einfach aufhören, ohne, dass meine Zukunft gesichert ist und es ist echt sehr, sehr traurig. Dieses Geschäft ist echt teilweise ekelhaft."

Es sind bittere Worte, die der 58-Jährige über die deutsche Musikindustrie von sich gibt. Doch auch, wenn ihn viele Dinge beschäftigen, insbesondere in Bezug auf die Zukunft, freut er sich gleichzeitig über das Hier und Jetzt. So ist er stolz und glücklich, wie die Produktion seiner neusten Platte voranschreitet. Nino kann es kaum erwarten, bis seine Fans jene zu hören bekommen: "Aber was ich euch versprechen kann ist, dass ich ein Album fertigstelle, dass echt - ich weiß nicht, ich habe so eine Freude daran, ich arbeite mit Leute zusammen, die echt brutal geil sind und die mich auch fordern und das ist geil."

Nino de Angelo: Er nimmt Stellung zum Video

In seinem brisanten Video sagte Nino de Angelo selbst, dass seine Worte wahrscheinlich nicht bei allen gut ankommen werden und einige aufgrund seines Zustandes negativ gestimmte Kommentare unter den Beitrag schreiben würden. Am nächsten Morgen plagte ihn zunächst eine Unsicherheit, ob er den Post im Netz lassen soll. Doch er wäre nicht Nino de Angelo, wenn er nicht vollends hinter seinen Worten stehen würde, so sagte er in seinem neusten Beitrag:

Ich habe mir heute Morgen nochmal meinen Post von gestern angeschaut und dann habe ich überlegt: 'Soll ich ihn lieber weglöschen? Musst du dir das antun?', aber es ist nur natürlich und ehrlich und ich denke, ich muss mich nicht verstecken. Ich finde auch nicht, dass ich mir dadurch irgendeine Blöße gebe oder sonst was. [...] Ich will, dass die Leute mich mögen, so wie ich bin und ich will auch niemanden etwas vorgaukeln, sondern einfach nur natürlich und ehrlich sein. 

Und wieder einmal sieht man, dass er mit seiner Art genau bei seinen Fans ins Schwarze trifft. Unter jenem Video finden sich rein positiv gestimmte Kommentare, die alle denselben Wortlaut haben: "Nicht löschen. Ich finde das prima. Bleib so, wie du bist."

Verwendete Quellen: Instagram

Lade weitere Inhalte ...