Exklusiv
Ramon Roselly: Überraschende Worte - "Irgendwie komisch"

Ramon Roselly: Überraschende Worte - "Irgendwie komisch"

Ramon Roselly, 28, gewann vor zwei Jahren "Deutschland sucht den Superstar". In einem exklusiven Interview mit Okmag.de hat der Schlagersänger über die Veränderungen in seinem Leben seit seinem großen Triumph gesprochen. 

Ramon Roselly: Plötzlicher Erfolg ist noch immer surreal 

Für Ramon Roselly ging 2020 ein Traum in Erfüllung: Wochenlang kämpfte er sich bei "Deutschland sucht den Superstar" von Show zu Show und setzte sich bei seinen Konkurrenten durch. Am Ende wurde er belohnt, denn er gewann den heiß begehrten Titel und Pokal. Musikalisch ist er im Schlager zu Hause und hat bereits zwei erfolgreiche Studioalben auf den Markt gebracht, seine neue Platte "Träume Leben" wird bereits Ende Oktober veröffentlicht.

Mittlerweile hat er sich bei den erfolgreichen Schlagerstars eingereiht und steht mit Künstlern wie Beatrice Egli, Andy Borg und Giovanni Zarrella auf der Bühne. Dass es einmal solch eine große Aufmerksamkeit um seine Person gibt, hätte er früher nie gedacht. Dies wurde Anfang Oktober deutlich, als OKmag.de den Schlagerstar auf dem roten Teppich bei der Preisverleihung der "Goldenen Henne" traf. Wie surreal ihm noch immer sein plötzlicher Erfolg vorkommt, offenbarte er im Interview: 

Vor ungefähr zweieinhalb Jahren hätte ich gar nicht daran gedacht, hier mal über den roten Teppich zu laufen. Das ist schon irgendwie komisch.

Die vielen Auftritte in den vergangenen Jahren brachten jedoch Routine in Ramons Leben und man merkt, dass er sich langsam aber sicher an das Leben im Scheinwerferlicht gewöhnt. 

Ramon Roselly: Er ist er selbst geblieben 

Für Ramon Roselly machte 2020 sein Leben eine Hun­dert­acht­zig-Grad-Wen­de. Bei vielen Künstlerinnen und Künstlern konnte man bereits beobachten, dass solch ein kometenhafter Aufstieg den Newcomer schnell abheben lässt. Nicht aber mit Ramon Roselly, denn wie er Okmag.de im Interview verriet, ist er sich selbst immer treu geblieben und hat sich vom Medienrummel nicht verändern lassen: 

Ich bin ja so, wie ich bin. Ich bin der Ramon, der ich vorher war. 

Sein DSDS-Sieg öffnete dem 28-Jährigen viele Türen. Für die vielen Möglichkeiten, die sich ihm seitdem bieten, ist der Schlagersänger mehr als dankbar: 

Ich bin sehr, sehr viel unterwegs, was ich auch vorher war, aber ich darf natürlich jetzt für andere Sachen unterwegs sein. Ich darf auf den großen Bühnen stehen mit Howard Carpendale und wie sie nicht alle heißen, von denen ich ja schon immer ein kleiner Fan war und jetzt ja auch noch ein Fan bin. Und das macht unglaublich viel Spaß und das bringt Freude. 

Für seine weitere Karriere ist Ramon alles Gute zu wünschen! 

Verwendete Quelle: Eigenes Interview

Lade weitere Inhalte ...