Schlager-Boygroup Feuerherz: Fans fühlen sich verarscht

Im Shitstorm

Super-GAU bei Feuerherz: Die Fans der Schlager-Boygroup fühlen sich total verarscht von der Band und ihrem Management. Jetzt tobt auf den Social Media Kanälen ein Shitstorm der wütenden und enttäuschten Fans…

Feuerherz im Shitstorm

Seit 2014 gibt es die Schlager-Boygroup Feuerherz. Die vier Jungs, Karsten Walter, Sebastian Wurth, Martijn „Matt“ Stoffers und Dominique Bircan Baltas, brachten frischen Wind in die Schlagerwelt samt einer Prise Coolness und Sexappeal. Doch irgendwie ist die Luft raus bei Feuerherz. In Florian Silbereisens Show "Schlagerlovestory" verkündete die Band ihre Trennung zum Jahresende. Der letzte Auftritt solle im "Adventsfest der 100.000 Lichter" Ende November stattfinden. Davor hatten die Vier noch eine Abschiedstournee mit vier Konzerten geplant. Doch vor einigen Tagen sagte die Band ihre Abschiedstour ersatzlos ab. Auf Instagram hieß es:

Ihr Lieben, wir haben in den letzten Wochen so sehr gebangt und gehofft, dass unsere Abschlusstournee diesen Herbst trotz der Corona-Pandemie stattfinden kann. Leider müssen auch wir uns nun diesem Kampf geschlagen geben & mit großem Bedauern verkünden, dass wir die geplante Tour leider nicht spielen können. Wir wissen - das wäre unsere letzte Tour gewesen & genau aus diesem Grund tut das Ganze besonders weh. Glaubt uns, wenn wir sagen, dass wir wirklich alles versucht und in Erwägung gezogen haben um es für uns alle doch noch zu ermöglichen.. Aber eure und unsere Gesundheit hat natürlich Vorrang.

Enttäuschte und wütende Fans

Viele Fans waren enttäuscht und konnten nicht verstehen, warum es keine Ersatztermine oder zumindest ein Online-Konzert zum Abschied gab. Immerhin haben viele von ihnen einen großen Teil ihrer Zeit in den vergangenen Jahren für die Band geopfert.

Das könnte dich auch interessieren:

Doch das neueste Posting der Band bringt die Fans endgültig auf die Barrikaden. Ohne auf die Kritik an er ersatzlos gestrichenen Abschiedstour einzugehen, wird darin Werbung gemacht für die teure Fanbox-Version (mit "Feuerherz Bauchtasche + Ansteck Buttons") ihres Best-Of-Albums "Verdammt gute Zeit – Das Beste von Feuerherz" das eine Woche früher als geplant am 2. Oktober erscheint.

 

 

Die Fans fühlen sich von der Art und Weise verarscht, mit der die Band auf ihre Auflösung zugeht. Hier einige Kommentare aus dem Shitstorm auf Instagram und Facebook:

DIESE FRECHHEIT HAHAHAHHAHAHHA euer Management ist echt mutig jetzt noch was verkaufen zu wollen.

 

Ganz ehrlich, ich bin ein riesen Feuerherz Fan, aber ich finde es nicht okay, dass ihr die Tour absagt, und jetzt noch mal eine Fan Box herausbringt nur um Geld zu machen.

 

So ein Quatsch. Holt lieber eure Konzerte nach, statt für ein Album zu werben mit gerade mal 3 neuen Liedern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr dafür keine Termine findet.

 

Einfach eine lieblos hingerotze Box, um vor Auflösung der Band nochmal abzucashen.

 

Ich warte dann wohl eher auf die Réunion fanbox... Denn "vorerst" sagt ja schon alles.

 

Das Cover ist billig und lieblos. Sorry aber das wirkt wie abzocke einer lustlosen Plattenfirma.

 

Einige Fans nehmen die Band auch in Schutz und freuen sich über das Album, aber die Stimmen der Unzufriedenen sind zahlreich und nicht zu übersehen. Bislang haben Feuerherz und ihr Management noch nicht auf die Kritik der Fans reagiert.

 

Wie findet ihr die Art und Weise, wie Feuerherz ihren Abschied volziehen?

%
0
%
0
%
0