Stefan Mross: Bittere Enttäuschung

Stefan Mross: Bittere Enttäuschung

Die diesjährige "Immer wieder sonntags"-Saison ist gerade erst vorbei. Zum Finale konnte Moderator Stefan Mross, 44, sich nochmal über glanzvolle Einschaltquoten freuen. Das Best Of-Special, welches die Saison offiziell beendete, kam jedoch nicht gut bei den Zuschauerinnen und Zuschauern an. 

Stefan Mross: Sein Konzept ging voll und ganz auf

Jedes Jahr können sich die Fans auf einen Sommer voller Schlagermusik freuen. Unter anderem laden Andrea Kiewel zum "ZDF-Fernsehgarten" und Stefan Mross in seine Sendung "Immer wieder sonntags" zahlreiche Vertreter der Branche ein und präsentieren beste Unterhaltung für die Fans. Für Letzteren hätte die diesjährige Saison kaum besser laufen können. Mit Stars wie Beatrice Egli, Andrea Berg und Jürgen Drews lockte er Millionen von Zuschauerinnen und Zuschauer vor die Fernsehbildschirme. Den unglaublichen Quotenerfolg teilte kürzlich der Europa-Park, auf welchem Gelände die Sendung stattfindet:

Die zwölf Live-Ausgaben der Fernsehsendung sorgten bei rund 1,55 Millionen Zuschauer und einem durchschnittlichen Marktanteil von 17,9 Prozent für gute Laune – dies entspricht dem besten Marktanteilwert seit sechs Jahren.

Welch ein toller Erfolg für Stefan Mross. Nach der finalen Ausgabe folgt aber immer noch ein Best Of-Special der Saison - und dies ist leider nicht besonders gut bei den Fans angekommen. 

Stefan Mross: "Immer wieder sonntags"-Best Of-Special sorgt für Enttäuschung 

In dem Best Of 2022 von "Immer wieder sonntags" konnten die Zuschauerinnen und Zuschauer nochmal die diesjährige Saison Revue passieren lassen und die schönsten Auftritte erneut im Fernsehen erleben. Eigentlich Pflichtprogramm für jeden Fan des Formats. Doch im Gegensatz zu den anderen Ausgaben der Saison konnte die letzte Folge nicht glänzen. 'Nur' 1,11 Millionen Zuschauer schalteten zum Best Of-Special ein und die Sendung erzielte damit lediglich einen Marktanteil von 12,5 Prozent. Jede andere Folge von "Immer wieder sonntags" sorgte 2022 für bessere Quoten. Ohne das Live-Ambiente war das Publikumsinteresse wohl nicht besonders groß. Da stellt sich die Frage, ob der Sender in der kommenden Saison vielleicht auf die Best Of-Ausgabe verzichten wird. 

Verwendete Quellen: ARD

Lade weitere Inhalte ...