Vanessa Mai: Überraschende Worte über Xavier Naidoo

Wegen gemeinsamem Duett "Hast du jemals"

13.11.2020 20:00 Uhr

Schlager-Sternchen Vanessa Mai, 28, verteidigt den wegen seiner Verschwörungstheorien in Verruf geratenen Xavier Naidoo, 49, ebenso wie Michael Jackson, † 50, …

Vanessa Mai: Offene Worte über Xavier Naidoo

Vanessa Mai nimmt ihren Duett-Partner Xavier Naidoo in Schutz. Wir erinnern uns: Anfang des Jahres wurde Naidoo aus der DSDS-Jury geworfen, weil er in Videos umstrittene Aussagen zu Flüchtlingen machte. Später kritisierte Naidoo auch die Friday for Future-Bewegung und bestritt die Gefahr, die vom Coronavirus ausgeht. Über seinen Telegram-Kanal informierte Xavier Naidoo seine Anhänger zudem darüber, dass die Erde kein Globus, sondern flach sei.

Das könnte dich auch interessieren:

 

 

 

"Ich bin ein großer Michael-Jackson-Fan"

Schlager-Sternchen Vanessa Mai brachte vor einem Jahr das Duett "Hast du jemals" mit Xavier Naidoo heraus. Im Gespräch mit dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" stellt die "Mai Tai"-Sängerin klar, dass sie die Zusammenarbeit nicht bereut:

Nein, ich bereue die Arbeit mit Xavier Naidoo nicht. Für mich ist Xavier einer der ganz großen Künstler. Deswegen muss man die Ansichten natürlich nicht teilen. Ich grenze das voneinander ab.

Als Beispiel zieht Vanessa Mai mit Michael Jackson noch einen anderen Künstler heran, der wegen Beschuldigungen zu seinem pädophilen Verhalten für viele ebenso eine Un-Person geworden ist:

Ich bin zum Beispiel auch ein großer Michael-Jackson-Fan, und was ihm – zu Recht oder Unrecht – vorgeworfen wird, können wir alle nicht beurteilen, aber trotzdem bleibt er als Künstler unerreichbar.

Siehst du das auch so wie Vanessa Mai?

%
0
%
0
%
0

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.