Schluss mit NBC! Donald Trump wegen rassistischer Äußerung gefeuert

Der US-Präsidentschaftskandidat und der Rassismus-Eklat

Auweia! Donald Trump ist im Rassismus-Fokus. Mexikanische US-Einwanderer demonstrieren nach Trumps Äußerung. Aber das scheint ihn nicht wirklich zu stören.

Auch die Superreichen und Mächtigsten unserer Welt dürfen sich eben doch nicht alles erlauben! Das musste Donald Trump, 69, jetzt am eigenen Leib erfahren. Der US-Präsidentschaftsbewerber ist in einer öffentlichen Rede zu weit gegangen und muss nun mit den Konsequenzen leben: Donald wurde vom US-Sender "NBC" gefeuert! Warum?

Das war's

Die Wahlen zur Miss USA und Miss Universe, die Donald Trump seit Jahren mitfinanziert und produziert und in den Vereinigen Staaten so beliebt sind, wie hier Shows à la "Schlag den Raab", werden ab sofort nicht mehr auf dem Heimatsender "NBC" ausgestrahlt. Und auch "The Apprentice" wird in Zukunft ohne die Hilfe des Milliardärs auskommen müssen. Damit endet eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung. Wie kam es zu diesem plötzlichen Bruch?

Während einer Rede im Zuge seiner Kandidatur äußerte Donald Trump einen Satz, der für viele Menschen eine absolute Ungerechtigkeit beinhaltet und voller Rassismus strotzt. Trump findet:

Mexikanische Einwanderer bringen Drogen, Verbrechen, Vergewaltiger.

Liebe statt Hass

Eine Welle der Entrüstung brach los - mit dieser und dem Rauswurf von "NBC" wird Trump jetzt wohl leben müssen. Bei nachfolgenden Auftritten jedenfalls demonstrierten viele Immigranten gegen den Politiker. Mit Schildern auf denen "Stoppt den Hass!" und "Einwanderer sind keine Kriminellen" steht, wird deutlich: Trump hat eine Seite jetzt ganz klar gegen sich.

Der Unternehmer äußerte bereits, dass er gerichtliche Schritte gegen "NBC" einleiten will. Und der 69-Jährige steht auch weiterhin zu seiner Mexikaner-Meinung:

NBC ist schwach und versucht, wie alle anderen politisch korrekt zu sein. Deshalb ist unser Land in ernsthaften Schwierigkeiten.

Na, dann...