Schock-Nachricht! Roseanne Barr verliert ihr Augenlicht

Die Sehkraft der Komikerin nimmt immer weiter ab

In den 90er Jahren war sie mit ihrer Sitcom Kult. Roseanne Barr, 62, gilt mit ihrem schwarzen Humor, der nur zu oft unter die Gürtellinie geht, als Comedy-Legende. Seitdem hat sie sich auch mit Filmen wie „Die Teufelin“ einen Namen gemacht. Nun schockiert die Schauspielerin mit einem sehr persönlichen Geständnis. Denn sie verliert zunehmend ihr Augenlicht.

Neben ihrer Karriere als Darstellerin ist die Komikerin und Autorin außerdem in der Politik sehr engagiert. Im Interview mit „The Daily Beast“ gibt sie sich jetzt erstaunlich offen und redet über die Legalisierung von Marihuana und den Verlust ihrer Sehkraft. 

Früher oder später wird sie blind

„Ich leide an einer Makuladegeneration und an Grünem Star“, erzählt Roseanne Barr, die durch die Krankheit früher oder später blind sein wird. 

Besonders schlimm dürfte es ihr dann fallen, nicht mehr selbst lesen zu können.

Nun, ich denke, ich könnte dann jemanden einstellen, der für mich liest und mir vorliest. Aber ich mag Wörter und ich schätze es, zu sehen. Man tut, was man tun muss. Ich versuche einfach, mein Augenlicht zu genießen, solange ich kann. Mein Vater hatte ebenfalls die Krankheit

, so Barr. 

Darum hilft ihr Marihuana

Zwar könne sie im Moment noch sehen, wie sie in einem Tweet schreibt, doch rechne sie in Zukunft damit, ihr Augenlicht für immer zu verlieren. Roseanne Barr macht sich in dem Interview außerdem für die Legalisierung von Marihuana stark. Denn die Pflanze hilft ihr, den Augendruck zu verringern. „Es ist eine gute Medizin“, erzählt sie weiter. Zuletzt ist Roseanne Barr durch einen Scherz auf Kosten von Bill Cosby negativ aufgefallen. Dieser wird von mehreren Frauen beschuldigt, sie vergewaltigt zu haben.