Schweizer „Tagesschau“ abgebrochen: Moderatorin Cornelia Boesch wurde schwarz vor Augen!

Schock bei den Abendnachrichten

Schock bei den Abendnachrichten in der Schweiz! Bei der 19.30-Uhr-Ausgabe der Schweizer „Tagesschau“ wurde Sprecherin Cornelia Boesch, 39, plötzlich schwarz vor Augen. Die Sendung am Sonntag Abend musste daraufhin zum ersten Mal in ihrer Geschichte abrupt abgebrochen werden. Mittlerweile geht es der 39-Jährigen wieder besser. Auf Twitter entschuldigt sie sich bei ihren Zuschauern.

Damit hatte niemand gerechnet. Während Cornelia Boesch, 39, die Schweizer „Tagesschau“ moderierte, wurde der beliebten Moderatorin plötzlich übel. Nachdem sie den ersten Teil der Nachrichten ganz normal vorgelesen hatte, wurde Boesch während eines Beitrags eines Griechenland-Korrespondenten plötzlich „schwarz vor Augen“. Dies teilte der Sender nach dem Ende der Nachrichten mit.

Eine Notlösung musste her

Nach dem Ende des Korrespondenten-Beitrags blieb die Kamera vorerst auf dem Journalisten in Griechenland stehen. Zurück im Studio sprang Sportmoderator Sascha Ruefer spontan mit den Sportnachrichten ein, um Boesch die Möglichkeit zu geben, sich wieder zu erholen.

Die Nachrichten mussten abgebrochen werden

Doch die kurze Verschnaufpause reichte der Moderatorin nicht, um wieder fit zu werden. Laut „Watson.ch“ beendete Sascha Ruefer die Nachrichten mit den Worten: „Soviel vom Sport und soviel auch von der Hauptausgabe der Tagesschau. Cornelia Boesch, unsere Moderatorin, ist leider krank geworden, deshalb beenden wir die Tagesschau an dieser Stelle. Wir bitten um Verständnis.“

Wieder erholt

 

 

Mittlerweile geht es Cornelia Boesch wieder besser. Auf Twitter entschuldigte sie sich bei ihren Zuschauern und erklärte, dass sie die Sendung moderieren wollte, obwohl sie leichtes Fieber hatte. Übel hat ihr den kurzfristigen Blackout trotzdem sicher niemand genommen…