Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Selbstgespräche im "Dschungelcamp": Verliert Walter Freiwald den Verstand?

Langsam machen wir uns Sorgen um den Camp-Opi

Ein bisschen Wahnsinn muss sein: Walter Freiwald hat Spaß. Gollum, bist du es? Alles nur Show oder ist Walter Freiwald wirklich so verrückt, wie er im

Zugegeben: das "Dschungelcamp" ist in diesem Jahr bisher eine ziemlich große Enttäuschung. Keine verbalen Ausfälle à la Joey Heindle oder Michael Wendler, kein Dschungel-Pärchen und kein richtiger Zoff. Warum schauen wir eigentlich noch? Natürlich wegen der grandiosen Moderation von Sonja Zietlow und ihrem Sidekick Daniel Hartwich. Und natürlich wegen Walter Freiwald. So nervig der ehemalige "Der Preis ist heiß"-Moderator auch ist, sein Unterhaltungswert übersteigt den der anderen Kandidaten. 

Gnadenlose Selbstüberschätzung

Das auffälligste an dem 60-Jährigen ist seine gnadenlose Selbstüberschätzung. Schon längst sieht er sich selbst als den Dschungelkönig. Neben Harry Wijnvoord spielte er in "Der Preis ist heiß" nur die zweite Geige, aber wenn er von der Zeit erzählt, erzählt er - es ist beänstigend, wie sehr Walter seine eigenen Worte zu glauben scheint - wie er im Mittelpunkt stand.

Dann plauderte Walter Freiwald aus, er habe sich als Bundespräsident beworben. Was wie ein irrer Scherz klang, war die Wahrheit. Die SPD-Politikerin Yasmin Fahimi veröffentlichte seine Bewerbung. 

Walter "Gollum" Freiwald

Walters Eskapaden haben ihm mittlerweile den Spitznamen "Gollum" eingebracht - ein psychotischer, ständig gereizter und paranoider "Herr der Ringe"-Charakter, mit exakt der gleichen gebückten Körperhaltung wie Walter. 

Walter-Show Episode 19738217: "Selbstgespräche"

Tag 8 im Dschungel:

Während die übrigen Camper friedlich träumen, ist Walter schon sehr früh wach und schaukelt mit den Armen sportlich hin und her. Dann schneidet er Grimassen und macht seine widerlichen „Schlürf-Atmungen“. Er trocknet sein Kopfkissen am Lagerfeuer und führt Selbstgespräche. Höchste Alarmstufe!

Walter beginnt, mit dem Regen ("Hör auf, Regen.") und den Bäumen zu sprechen:
 

 „Ich denke, für die vierte Dschungelprüfung bin ich heute reif. Aber heute müssen sie mir eine Chance geben. Ich will es schaffen. Mit elf Sternen. Will ich haben. Ich bin fit, ich muss pinkeln, ich muss Haare waschen, ich muss mich rasieren… und ein bisschen feucht ist es auch hier, aber da gewöhnt man sich nicht dran. Meine Wäsche hängt jetzt hier seit einer Woche zum Trocknen und ist pitschnass. So wird wenigstens alles nach und nach immer sauberer.

Wir wollen wissen:

Verliert Walter Freiwald den Verstand?

%
0
%
0