Serientod von McDreamy: Für Shonda Rhimes "leichte Entscheidung"

"Grey's Anatomy"-Liebling stirbt infolge eines Autounfalls

Diese Nachricht stürzte Millionen Fans der Krankenhaus-Serie "Grey's Anatomy" in tiefe Trauer: Dr. Derek Shepherd alias McDreamy stirbt den tragischen Serientod. Doch unter die Bestürzung mischte sich bei den Zuschauern auch schnell tiefe Wut auf Produzentin und Autorin Shonda Rhimes. Sie wurde für das fiktive Ableben des Darstellers verantwortlich gemacht. Jetzt bezog die 45-Jährige zum ersten Mal Stellung!

Sie steckt hinter McDreamys Tod

Regelrechte Hass-Tiraden richteten Fans gegen den kreativen Kopf der erfolgreichen US-Serie. Warum um alles in der Welt sollte ausgerechnet die beliebteste Figur am "Grey Sloan Memorial" Krankenhaus das Zeitliche segnen? Ihr geliebter McDreamy, der ihnen als nachdenklicher wie eloquenter Neurologe elf Staffeln lang gemütliche TV-Abende beschert hatte. Ganz zu schweigen, von der fiktiven Trauer, die über seine Serien-Frau Dr. Meredith Grey einbrechen musste. 

Diese brennende Frage versuchte Shonda Rhimes bei ihrem Besuch der "Television Critics Association"-Pressetour zu beantworten:

Shonda Rhimes: "Keine schwere Entscheidung"

Die Entscheidung, den Zweifach-Vater auf diese Weise sterben zu lassen, sei ihr nicht schwer gefallen, berichtet Rhimes.

Welche Möglichkeiten gab es? Derek hätte Meredith sonst sitzen gelassen und was hätte das dann bedeutet? Dass ihre Liebe nicht echt gewesen wäre, dass all das, was wir elf Jahre lang erzählt hatten, eine Lüge war. Für mich war das nicht vertretbar. Merediths und Dereks Liebe musste die ihrige bleiben (...) Das war der einzige Weg, die Magie zwischen den beiden aufrechtzuerhalten. 

Rhimes bezieht sich hierbei auf die immer häufiger auftretenden Streitigkeiten, auf das Unverständnis und die Meinungsverschiedenheiten zwischen Derek und Merdith im Verlauf der 11. Staffel. Die Erfolgsautorin räumt aber auch ein, dass es durchaus schmerzvoll für sie gewesen sei, ihre Geschichte derart weiterzuspinnen. 

Aber ob sich die "Grey's Anatomy"-Fans mit dieser Erklärung tatsächlich zufrieden geben? Immerhin hätten McDreamy und seine Frau doch auch erst mal eine Weile ihre Fernbeziehung fortführen können, sich nach ihrer "Klebezettel-Hochzeit" auf einem Post-it scheiden lassen können, um dann wieder zusammenzufinden. Oder nicht?

Kannst du Rhimes' Entscheidung jetzt verstehen?

%
0
%
0