Sexy in großen Größen

Heiße Tipps für starke Frauen

In großen Größen glänzen – das geht ohne Weiteres. Und das, obwohl es Frauen mit ein paar Pfunden mehr auf den Rippen bei der Wahl ihrer Kleider nicht immer leicht haben! Schließlich sind viele Modetrends häufig nur für sehr schlanke Frauen wirklich geeignet. Wer jedoch einige Regeln beachtet, kann bei jedem Anlass eine wirklich gute Figur machen. 

Auch untendrunter hui

Die Wahl des richtigen Outfits fängt schon bei den Dessous an. Wir wissen doch alle: Mit einer sexy aussehenden Unterwäsche, in der wir uns auch noch wohlfühlen, geht man gleich doppelt so selbstbewusst durch die Welt! Diese gibt es selbstverständlich auch für große Größen. Wer seine Figur ein wenig modellieren möchte, kann auch das mit der richtigen Unterwäsche tun. Eine zu große Brust soll kleiner wirken? Ein sogenannter Minimizer-BH kann hier viel bewirken. Bis zu einer Körbchengröße soll man die Brust damit optisch verkleinern können – oft wirkt so die Silhouette insgesamt schon schmaler.  Wichtig ist, immer darauf zu achten, dass das Modell auch wirklich passt, sonst kann es zu unschönen Deformierungen und Einschnitten kommen.

Im Job nicht zu dick auftragen

Sexy Outfits im Job? Bitte nicht. Ein Businesslook sollte gepflegt, dezent und schick sein – ansonsten wird die eigene Glaubwürdigkeit doch arg strapaziert. Immer gut fährt man mit Büroklassikern wie Bleistiftrock und Blazer, auch mit einem Longcardigan ist man immer gut und angemessen gekleidet. Schöner Nebeneffekt: Alle drei machen schlank – hohe Absätze und glänzende Seidenstrümpfe strecken die Figur zusätzlich. Generell sollten mollige Frauen eher höhere Schuhe wählen. Flache Treter wie Sneakers oder Ballerinas wirken plump und verkürzen optisch das Bein. Bei den Hosen sind üppigere Frauen besser mit geraden Schnitten aus locker fallenden Stoffen bedient. Jeans kann man durchaus auch als Frau ab Größe 42 skinny tragen, wie der Onlineshop Studio Untold (www.studio-untold.com) zeigt.

Lieber lang als kurz: Röcke für große Größen

Aber natürlich – auch Frauen mit kräftigeren Hüften und einem breiteren Po können Röcke tragen. Schick verpackt sind ihre Rundungen mehr als sehenswert! Wer optisch schlanker wirken möchte, trägt am besten Modelle, die schmal geschnitten und am Saum leicht ausgestellt sind. Bei sehr kräftigen Waden eignen sich lange Röcke besser. Faltenröcke sollten aus dem Kleiderschrank lieber verbannt werden: Sie tragen unvorteilhaft auf und lassen sogar schlanke Frauen deutlich breiter wirken. Das gleiche gilt für Miniröcke, die – wenn überhaupt – wirklich nur von Frauen mit gertenschlanken Beinen getragen werden sollten. 

Glamour am Abend

Party, Soirée, Galadiner? Abends darf man durchaus mal etwas tiefer in die Glamour-Kiste greifen! Statten Sie sich richtig aus, stehlen Sie allen die Show und zeigen Sie, was Sie zu bieten haben! Das „Kleine Schwarze“ ist ein sehr guter Anfang – darin sieht jede Frau umwerfend aus. Vorteilhaft sind festliche Kleider mit „A-Silhouette“: Diese sind an den Schultern schmal geschnitten und laufen nach unten hin breiter auseinander.  Sie haben ein schönes Dekolleté? Dann setzen Sie es unbedingt in Szene! Betonen Sie es mit einem tieferen Ausschnitt, schmücken Sie es mit einer ganz besonderen Kette – achten Sie jedoch darauf, dass Sie einen gut sitzenden BH tragen, der der Brust ausreichenden Halt gibt.