Shia LaBeouf: Lautstarker Streit mit Freundin Mia Goth!

In Deutschland kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Paar

Eigentlich war Hollywood-Star Shia LaBeouf, 29, gerade in Deutschland um an einem neuen Horror-Streifen zu arbeiten. In Tübingen wurde der Horror jetzt allerdings zu blanken Realität, denn er wurde während einer lautstarken Auseinandersetzung mit Freundin Mia Goth, 19, gefilmt. Noch immer ist unklar was der Auslöser für den Streit zwischen dem Paar gewesen ist, allerdings verließ der Schauspieler fluchtartig das Hotel und ließ sich direkt zum Flughafen fahren.

„Wenn ich dort geblieben wäre, hätte ich sie getötet“

Was ist zwischen Shia LaBeouf und Mia Goth vorgefallen? Am Freitag, 24. Juli, wurden die beiden schreiend vor einem Hotel in Tübingen gesichtet, wie "Entertainment Tonight" berichtet. Kurz darauf hat sich Shia von dem Hotel entfernt und mit einigen deutschen Anwohnern gesprochen, die ihm anboten ihn zum Flughafen zu bringen.

Nachdem er zu einem der Deutschen ins Fahrzeug stieg, folgte ihm Mia und versuchte verzweifelt ihm zum Bleiben zu überreden. Daraufhin wird der 25-Jährige laut: „Ich will dich nicht anfassen. Ich will nicht aggressiv sein. Das ist die Art von Schei*e, die eine Person ausfallend werden lässt“.

Anschließend ist auf dem Video immer wieder zu hören wie er seine Freundin darum bittet, ihm sein Gepäck zu geben: „Kann ich bitte meine Taschen haben? Ich will einfach nur meine Tasche. Bitte gib mir einfach meine Tasche“.

Kam es zu körperlicher Gewalt?

Als sich der „Transformers“-Darsteller wenige Minuten später im Auto auf dem Weg zum Flughafen befindet, gibt er Schockierendes von sich: „Wenn ich dort geblieben wäre, hätte ich sie getötet“. Während der Fahrt versucht der Schauspieler mehrfach Kollegin Megan Fox, 29, per Facetime zu erreichen. Über sein Ziel verrät er nur wenig Informationen: „Ich gehe nach Texas“, so LaBeouf.

Laut dem Magazin „Pure Stars“ wurde Mia Goth einen Tag später mit einem blauen Auge gesichtet. Was genau zwischen den beiden passiert ist, bleibt weiterhin unklar.

Seht hier das Video: