Shitstorm gegen Jessica Albas Sonnencreme

Sonnenbrand trotz Eincremen

Shitstorm gegen Jessica Albas Sonnencreme. Trotz Eincremens haben einige Verbraucher einen Sonnenbrand bekommen. 2012 gründete Alba Mit

Mit ihrem ökologisch orientierten Label „The Honest Company“ wollte Jessica Alba, 34, schadstofffreie Pflege- und Kosmetikprodukte auf den Markt bringen. Allerdings scheinen die auch frei von jeglicher Wirkung zu sein, denn nun gab es einen Shitstorm gegen die Sonnencreme der Linie. Mehrere Verbraucher berichteten von einem heftigen Sonnenbrand, trotz Eincremens. Nun steht das 2012 gegründete Label unter heftigem Beschuss.

Der Vorwurf

Die umweltfreundliche und schadstofffreie Sonnencreme der Linie „The Honest Company“ sollte die Haut eigentlich sanft schützen, allerdings scheint die Bio-Creme auf ganzer Linie versagt zu haben, glaubt man den Posts einiger Nutzer. Damit rollt nun eine Lawine an Ärger auf die US-Schauspielerin Jessica Alba ("Sin City") zu.  Der konkrete Vorwurf: Ihre mineralische Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30 schütze die Haut nicht vor Sonnenbrand.

Zahlreiche Beschwerden

Gegenüber dem US-Sender "NBC 5" sagte eine enttäuschte Verbraucherin:

Obwohl ich meine sechsjährige Tochter mehrere Male dick eingecremt habe, hat sie jetzt an den Armen, Schultern, Beinen, im Gesicht und eigentlich überall am ganzen Körper schwere Verbrennungen.

Beschwerden dieser Art gibt es bereits mehrere und online werden vermehrt Bilder von roten Köpfen und verbrannten Schultern gepostet:

 

"Das ist das Ergebnis der Honest Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30. Ich habe gerade mal eine Stunde draußen verbracht. Verbrannt.", schreibt der verärgerte Nutzer auf Twitter. Postings dieser Art häufen sich im Netz.

Die zweifache Mutter musste reagieren: Auf der Internetseite der Firma ist das Produkt mittlerweile nicht mehr verfügbar.

„Sicher und effizient“

Zudem veröffentlichte „The Honest Company“ nun ein Statement in dem sie erklären, dass die Creme nach den Standards der amerikanischen Nahrungs- und Medizinverwaltung („FDA“„sicher und effizient“ sei. Außerdem soll sie von einer dritten unabhängigen Partei getestet worden sein, wobei das Produkt ebenfalls gut abgeschlossen haben soll und die Wirksamkeit bestätigt worden ist.

Zu wenig Zinkoxide

Eine Untersuchung von „NBC Chicaco“ fand allerdings heraus dass „The Honest Company“ in ihrer Creme nur einen sehr geringen Anteil von 9,3% Zinkoxid verwendet, anstelle der empfohlenen 20% was das Produkt weniger wirksam mache.  Erlaubt sind laut „FDA“ sogar bis zu 25% Zinkoxid in Sonnencremes.

Ein Verbraucherfehler?

Jessica Albas „The Honest Company“ beharrt darauf, dass ihre Sonnencreme wirksam und getestet ist. Es bleibt weiterhin offen, ob es sich um einen Fehler seitens der Verbraucher bei der Benutzung der Creme handelt.