Shitstorm nach Plasberg-Sendung: CSU-Politiker nennt Roberto Blanco "wunderbaren Neger"

Das Netz tobt nach verbaler Entgleisung von Joachim Herrmann

Joachim Herrmann sorgte bei Der CSU-Politiker bezeichnete Schlagerstar Roberto Blanco als Die Talk-Gäste: CSU-Politiker Joachim Herrmann,

Eklat in WDR-Sendung "Hart aber Fair": Während die Talk-Gäste mit Moderator Frank Plasberg , 58, zum Thema "800 000 Flüchtlinge – schafft Deutschland das?" debattierten, unterlief CSU-Politiker Joachim Herrmann, 58, ein peinlicher Verbal-Ausrutscher. Bayerns Innenminister bezeichnete Schlagersänger Roberto Blanco, 78, als "wunderbaren Neger" - und brach damit eine Welle der Entrüstung los!

"Roberto Blanco war immer ein wunderbarer Neger"

Moderator Frank Plasberg diskutierte am Montagabend in seiner Sendung "Hart aber Fair" über die steigenden Flüchtlingszahlen und die Frage: Ist Deutschland dieser Aufgabe gewachsen? Zu Gast: CSU-Politiker Joachim Herrmann, Flüchtlingskind Nurjana Arslanova, "Focus"-Chefredakteur Ulrich Reitz, der Journalist Ranga Yogeshwar und Grünen-Chefin Simone Peter.

Als Ulrich Reitz ausführte: 

Wir haben Aussiedler integriert, wir haben Hunderttausende von türkischen, griechischen und italienischen Arbeitsmigranten integriert und Deutschland hat sich damit weiterentwickelt. 

warf CSU-Innenminister Joachim Herrmann ein:

Roberto Blanco war immer ein wunderbarer Neger, der den meisten Deutschen wunderbar gefallen hat.

Auch beim FC Bayern spielten "eine ganze Menge mit schwarzer Hautfarbe mit", was den Fans auch gut gefallen würde. Peinlich berührt versuchten die anderen Gäste der Talk-Runde die verbale Entgleisung des 58-Jährigen wegzuschmunzeln. Frank Plasberg entsprang zunächst nur ein überraschtes "Holla". 

Shitstorm nach rassistischer Äußerung

Der peinliche Ausrutscher blieb auch im Netz nicht lange unbemerkt, ausgerechnet die rassistische Beleidigung "Neger" ist innerhalb kürzester Zeit zum "Trending Topic" avanciert. Auf Twitter machen Hunderte User ihrem Ärger Luft:

 

 

 

 

 

 

Joachim Herrmann versucht, die Wogen zu glätten

Im Gespräch mit dem Nachrichtensender "N24" ruderte Joachim Herrmann am Dienstagmorgen zurück, erklärte, seine Äußerung sei "völlig inakzeptabel" gewesen. "Ich verwende das Wort Neger sonst überhaupt nicht", rechtfertigte sich Hermann. Er habe sich lediglich auf einen vorhergehenden Einspieler bezogen, in dem dieses Wort geäußert wurde.

Der Betroffene selbst, Roberto Blanco, hat sich zu all den Wortgefechten und Anfeindungen (noch) nicht geäußert.