Slimani-Geschwister: Ihr Wohnort bleibt geheim!

Die YouTube-Stars Sami, Lamiya und Dounia im OK!-Talk

Mit Anti-Pickel-Videos fing Sami Slimani, 24, vor sechs Jahren an. In Rekordzeit wurde er dann als "Mr. Tutorial" bei YouTube zum Hit. Über eine Million Abonnenten hat sein Channel. Auch seine Schwestern Dounia und Lamiya mischen inzwischen ordentlich mit. Was sie an YouTube so toll finden - und wie sie mit dem Ruhm umgehen, haben sie im OK!-Interview verraten.

"Wer auf YouTube startet, um erfolgreich zu sein, wird sehr schnell daran scheitern"

Habt ihr eigentlich geplant, YouTube-Stars zu werden?

Sami: Wir sehen uns nicht als YouTube-Stars, weil wir mehr sind als diejenigen mit vielen Klicks und Abonnenten. Eher sind wir Social-Media-Stars, denn wir haben ja auch große Facebook- und Twitteraccounts. Planen kann man das schon mal gar nicht. Wir haben das alle als Hobby angefangen und sehen es immer noch als Hobby an. Aber es ist natürlich schön, dass das so groß geworden ist und wir unsere Ziele erreichen und realisieren können. Wer auf YouTube startet, um erfolgreich zu sein, wird sehr schnell daran scheitern. Davon rate ich jedem ab.

Was reizt euch an dem Medium?

Dounia: Es bietet einem totale Freiheit und Kreativität. Man kann das machen, was man möchte, und seine Persönlichkeit in die Videos einbringen.

Sami: Wir sind unser eigener Herr, wir machen alles selbst. Aber ich habe gerade meine ersten Schritte als Viva-Moderator ins Fernsehen gemacht und bin Werbegesicht für die neue Telekom-Kampagne. Das ist natürlich ein großer Unterschied zu den YouTube-Videos, aber am Ende des Tages ist es schön, dass es auch Menschen in der Fernsehbranche gibt, die es schätzen, dass man so ist, wie man ist und authentisch bleiben möchte. Ich finde es schön, es auch in Zukunft immer weiter verbinden zu können. 

Müsst ihr nicht aufpassen, zu kommerziell zu werden?

Dounia: Da sehe ich überhaupt keine Gefahr. Wir machen nur Sachen, hinter denen wir zu 100 Prozent stehen. Und das wissen unsere Fans und vertrauen uns.

Sami: Die Fans fragen selber, wann wir unsere eigene Produktlinie rausbringen und wenn man das dann machen kann, ist es total schön. Wir träumen ja zusammen mit unserer Fanbase.

"Wir hatten immer diesen Traum, ein Buch zu schreiben"

Ihr greift ja nun mit Eurem Buch "Das Slimani-Prinzip" auf ein ganz klassisches Medium zurück!

Lamiya: Bücher gehören einfach dazu!

Dounia: Die sind zeitlos und kann man noch in 100 Jahren in der Hand halten. Wir hatten immer diesen Traum, ein Buch zu schreiben und alles, was uns ausmacht, dort hinein zu schreiben. Ein Buch in der Hand zu halten, ist immer noch was Schönes, was Physisches.

Sami: Das kann man selbst lesen, wenn man kein Internet hat.

Habt ihr überhaupt noch normale Jobs?

Dounia: Wir haben so viele Berufsfelder, die sich jedes Jahr erweitern. Wir arbeiten jeden Tag an unseren eigenen Sachen. Wir sind ein eigenes Unternehmen.

Ihr zeigt in euren Videos sehr viel von Euch. Habt Ihr denn auch eine private Grenze?

Sami: Natürlich geben wir unseren Fans nicht alles preis. Die Grenze fängt schon da an, dass wir nicht erzählen, wo wir genau wohnen. Wir teilen aber sehr viel aus unserem Leben, weil wir anderen Menschen Mut machen wollen.

Ruhm bringt oft auch negative Seiten mit sich...

Sami: Probleme hatten wir bisher zum Glück noch nicht. Klar wurden wir auch schon mit negativen Kommentaren konfrontiert, das gehört in der anonymen Internetwelt einfach dazu. Bei einem großen Erfolg gehört auch immer eine Portion Kritik dazu. Wir sind Geschwister, und es ist schön, dass wir zusammen arbeiten und uns unterstützen können.

Geht Ihr euch auch irgendwann mal auf den Nerv?

Dounia: Wir sind ja drei Persönlichkeiten und jeder hat auch seinen eigenen privaten Raum. Wir wohnen nicht zusammen, dadurch hat jeder die Möglichkeit, für sich zu sein und einen Rückzugsort zu haben.