"Sommercamp"-Unfall: So schlecht geht es Michael Wendler wirklich

Der Dschungel-Kandidat verletzte sich bei den Dreharbeiten schwerer als gedacht

Michael Wendler hat sich nicht nur die Hand gebrochen ... Der Schlagerstar verletzte sich bei Dreharbeiten zum Seine Auftritte muss der Wendler bis auf weiteres streichen.

Auweia! Damit hätte wohl niemand bei RTL gerechnet: Michael Wendler, 43, der sich für Dschungel-Dreharbeiten von einer Wand abseilen musste, verletzte sich dabei so schwer, dass er sofort notoperiert werden musste. Doch nicht nur die Hand soll gebrochen sein ... Wie schlecht geht es dem Schlagerstar nach dem Unfall wirklich? Und ist seine Teilnahme beim "Sommercamp" gefährdet?

Unfall mit Folgen

Nur langsam sickert durch, was wirklich alles am Großstadt-Set für die etwas abgewandelte Sommer-Ausgabe des "Dschungelcamps" passiert ist. Bis jetzt heißt es: Michael Wendler musste sich für eine Prüfung von einer Wand abseilen und prallte dabei auf den Boden.

Das Seil, das den Sänger eigentlich halten sollte, sei zu lang gewesen und deshalb musste er sich auf seinen eigenen Händen abstützen um nicht auf den Kopf und den kompletten Rücken zu fallen.

Zunächst hieß es, dass "nur" die Hand gebrochen und mehrere Bänder gerissen seien - vom Bluterguss auf der Stirn mal ganz abgesehen. An sich ist solch eine Diagnose schon schlimm genug - vor allem, wenn direkt im Anschluss eine fünfstündige OP ansteht. Doch nicht nur das:

Bleibt die Hand steif?

Wendlers Ärzte wurden nach einer Computer-Tomografie bei ihrem Patienten auf noch ganz andere Dinge aufmerksam. Gegenüber "Bild" offenbart der Ballermann-Entertainer:

 

Meine Wirbelsäule ist geprellt, ich spüre meinen rechten Fuß aktuell nicht. Mein Arzt sagt, es gebe ein Risiko, dass meine Hand steif bleibt.

 

Im Klartext heißt all das: 4 Wochen Gips, 6 Wochen Schonzeit, Reha - und zahlreiche abgesagte Auftritte. Auch an der Show "Stepping Out" werde Wendler nicht teilnehmen können.

Nicht ausreichend gesichert

Verantwortlich für diesen (auch körperlich) teuren Schaden macht Wendler anscheinend die Stunt-Firma und nicht etwa den Sender RTL. Schließlich hätten die Mitarbeiter auf ein passendes Sicherungs-Seil achten müssen. Die Anwälte sind bereits eingeschaltet.

 Auch Melanie Müller, 27, die beim schockierenden Unfall mit dabei war, bestätigt gegenüber "Express":

 

Die haben uns nicht nach unserem Gewicht gefragt. Das kommt mir komisch vor. Ich weiß ja, dass die Firma jahrelange Erfahrung mit solchen Stunts hat, aber das ist seltsam.

 

Michael Wendler wolle trotz Schmerzen und Einschränkung weiterhin am "Sommercamp" festhalten und auch 2016 den Dschungel unsicher machen. Kampfgeist ist (diesmal) also durchaus vorhanden!