Sorge um Rapper: Schießerei auf Lil Waynes Tourbus

Erst im März ermittelte die Polizei wegen Schüssen auf seinem Anwesen

Großes Sorge um US-Rapper Lil Wayne, 32: Wie das Online-Portal „Tmz“ an diesem Morgen berichtet, soll der Tourbus des Musikers nach einer Show in Atlanta am frühen Morgen beschossen worden sein. Nach ersten Meldungen soll keiner der Anwesenden verletzt worden sein. 

Wieder einmal ist Lil Wayne offensichtlich nur knapp einem Kugelfeuer entgangen. Der US-Musiker performte am Samstagabend, 25. April, im Compound Nachtclub in Atlanta. Wie Augenzeugen berichten, soll einer seiner zwei Tourbusse gegen 3.30 Uhr Ortszeit, nur Minuten nachdem er zur Abfahrt aufbrach, von mehreren Schüssen getroffen worden sein.

Keine Verletzten

Wie es in dem Bericht weiter heißt, sollen sich neben Lil Wayne einige andere Musiker, darunter Lil Twist und Hood, in einem der Busse aufgehalten haben – unklar ist hingegen, in welchem der beiden Busse sie zu dem Zeitpunkt des Beschusses verweilten. Glücklicherweise soll die gesamte Crew noch einmal mit dem Schrecken davongekommen sein. Nach ersten Erkenntnissen isei niemand verletzt worden.

Erst im März angebliche Schießerei auf seinem Anwesen

Unmittelbar nach den Kugelschüssen soll einer aus Lil Waynes Entourage die Polizei verständigt haben. Sie würden dem Fall derzeit auf den Grund gehen. Es ist nicht das erste Mal, dass Lil Wayne in eine angebliche Schießerei verwickelt wurde. Erst im März soll sich auf seinem Anwesen eine Schießerei mit vier Verletzten ereignet haben – als dieser gerade nicht zu Hause war. Wenig später stellte sich der Polizeiruf jedoch als Falschmeldung heraus.

Ein flaues Gefühl in der Magengegend sollte angesichts der erschreckenden Meldungen jedoch mindestens zurückbleiben.