Sorgerechtsstreit! Kelly Rutherford - Fieses Spiel um Kinder

Der 'Gossip Girl'-Star kämpft mit allen Mitteln um Hermes & Helena - oder geht es auch um Geld?

Kelly Rutherford beim Gang zum Gericht in New York. Sie versucht mit allen Mitteln, ihre beiden Kinder zurück in die Staaten zu holen. Oder hat sie es nur auf das Geld ihres Ex' abgesehen? Ein Bild aus glücklichen Zeiten: Schauspielerin Kelly Rutherford mit dem deutschen Unternehmer Daniel Giersch im Januar 2006 Sie selbst liebt das Rampenlicht und zerrt auch ihre Kinder, wie hier Sohn Hermes, dahin Mit ihrer Tochter Helena erschien die Schauspielerin Ende Juni 2014 bei einem Event

Der erbitterte Sorgerechtsstreit geht in die nächste Runde: Schauspielerin Kelly Rutherford (45, "Gossip Girl") kämpft mit allen Mitteln um ihre zwei Kinder Hermes, 7, und Helena, 5. Denn sie sind die einzige Chance auf das Geld ihres Ex-Mannes.

Fieses Spiel um die Kids

Kelly Rutherford musste erneut eine juristische Schlappe im Sorgerechtsstreit um Hermes, 7, und Helena, 5, hinnehmen. 

"Mein eigenes Land will meine Kinder nicht beschützen, und ich zahle auch noch Steuern", klagte sie, nachdem ihr Eilantrag abgelehnt wurde.

Darin hatte sie gefordert, dass die Kids bei ihr in den USA bleiben dürfen und nicht zurück nach Monaco fliegen, wo sie bei ihrem deutschen Vater Daniel Giersch, 40, leben.

Er selbst darf zur Zeit nicht in die Staaten einreisen. Rutherford selbst hatte ihren Ex des Waffen- und Drogenschmuggels bezichtigt. Für die amerikanischen Behörden genug, um seine Einreise abzulehnen.

Geht es wirklich um die Kinder – oder vielmehr ums Geld? 

Seit vier Jahren kämpft Kelly über den großen Teich hinweg erbittert mit ihrem Ex. Die Blondine soll große finanzielle Probleme haben. Mit den Kids hätte sie ein Druckmittel, um viel Kohle vom Ex zu bekommen. Schon früher hatte sie auf Kindesunterhalt und die Hälfte seines Vermögens gehofft. 

Sie kündigte sogar an, die Kids nach den Sommerferien nicht wieder zurückfliegen zu lassen. "Damit verstößt sie gegen das Haager Kindesentziehungsübereinkommen", erläuterte Familienrecht-Spezialistin Dr. Kerstin Niethammer-Jürgens. Kelly drohe dann eine Klage wegen Kindesentführung und sogar Knast. 

Die Kinder sind zurück

Doch ihre Drohungen nutzten alles nichts. Wie OK! erfuhr, sind Hermes und Helena inzwischen wieder bei ihrem Vater in Monaco. Dort gehen sie zur Schule und erleben einen geregelten Alltag, ohne Paparazzi und Rosenkrieg. 

Wie lange soll das Hin und Her noch gehen?

Rutherford hat bereits die nächsten rechtlichen Schritte eingeleitet. Am Montag reichte sie Klage beim Obersten Gerichtshof in New York ein, um die Kinder zurück in die USA zu holen. In den Gerichtsunterlagen behauptet sie, ihre Kinder seien illegal aus den USA abgeschoben worden, um bei ihrem Vater in Frankreich zu leben.

Auch in Los Angeles versucht sie ihr Glück. Dort habe sie einen Antrag zur Überprüfung des Familiengerichtsurteils gestellt - dieser wurde bereits abgelehnt, wie OK! exklusiv aus dem richterlichen Umkreis erfahren hat.

Ein verzweifelter Kampf ums Sorgerecht oder ein weiterer Schritt um an das Geld ihres millionenschweren Ex zu kommen? So oder so: Am Ende sind es wohl die Kinder, die unter dem erbitterten Kampf ihrer Eltern zu leiden haben.