Bachelor: Geheime Strafakte! Wirft RTL ihn jetzt raus?

Neue Skandal-Schlagzeilen um Sebastian Preuss

Schockierende Enthüllungen könnten den Bachelor Sebastian Preuss, 29, den Job und alle Sympathien kosten. Die unglaublichen Vorwürfe gegen den Rosenkavalier ...

"Ich wurde verhaftet wegen Wiederholungsgefahr und Körperverletzung"

Er ist der umstrittenste Bachelor aller Zeiten. Mit seiner Prügel-Vergangenheit sorgte Sebastian Preuss bereits für mächtig Wirbel. In der Kuppelshow packte er über seine Ghetto-Jugend und seine kriminelle Karriere aus, die im Knast endete:

Ich bin mal irgendwo abgerutscht, habe mich an falsche Freunde drangehängt und hab mich dann geschlägert ...

Er bekennt: "Letztendlich wurde ich dann verhaftet wegen Wiederholungsgefahr und Körperverletzung." Als Jugendsünden kann man seine Taten definitiv nicht abtun!

 

 

Freundin des Opfers "Ich dachte, die bringen ihn um"

Und jetzt kommen neue bestürzende Details seiner Entgleisungen ans Licht: Unter den "Bachelor"-Fans im Netz kursiert ein Zeitungsartikel von 2008 über einen Überfall an der Münchner Isar.

Der Täter: ein 18-Jähriger namens Sebastian P. Der damalige Maler-Azubi und sein Freund bepöbelten einen 34-Jährigen mit ostdeutschem Dialekt demnach als "Ossisau" und griffen ihn körperlich an, als der Mann am Ufer die Schwäne fütterte. Angeblich soll sich Sebastian eines der Tiere geschnappt und damit auf sein Opfer eingeschlagen haben.

Das Tier überlebte, und der Kampf wurde laut diesem Zeitungsbericht fortgesetzt – mit glühenden Kohlen, Bierflaschen, Steinen. Am Ende traten die beiden Täter auf den Mann ein. Seine danebenstehende Freundin sagte später bei der Polizei aus: "Ich dachte, die bringen ihn um." Krass!

Sebastian Preuss: "Die Aussagen sind falsch und absurd"

Vor Gericht kam der Jugendliche mit einem blauen Auge davon: zwei Jahre Haft auf Bewährung und ein Alkohol-Verbot. Handelte es sich bei Sebastian P. um Sebastian Preuss? Unklar. Geburtsmonat, Wohnort und Beruf stimmen jedoch überein. In einem aktuellen Statement äußert sich Der Bachelor zu dem Schwan-Vorfall. Er gibt zu, darin verstrickt gewesen zu sein:

Ich war an meinem 18. Geburtstag mit meiner damaligen Freundin an der Isar, mein Bruder war parallel da. Dessen Freunde hatten Streit mit jemandem, den Streit wollte ich schlichten. Der Streit ist eskaliert, als der Typ auf mich losgegangen ist.

Weiter erklärt er: "Ich hatte damals einen Schäferhund-Welpen, mit dem ich abgehauen bin. Es gab keine Zeugen, die Behauptungen sind falsch und absurd. Ich habe nie einem Tier etwas zuleide getan, ich bin mit Tieren aufgewachsen."

 

 

Dem Sender dürften diese Schlagzeilen trotzdem nicht gefallen. Denn mittlerweile stellt sich die Frage: Lässt sich so einer noch als Traumprinz verkaufen? Denkbar, dass RTL so einer Person nicht länger ein Forum geben will! Noch hält der Sender zu Sebastian. Man habe ihm eine "zweite Chance" geben wollen, so ein Sprecher auf OK!-Nachfrage. Und weiter:

Sebastian hat einen ungewöhnlichen Lebensweg und ist damit ein außergewöhnlicher Bachelor.

Text: Bea Peters

Noch mehr Star-News - von Daniela Büchners Pleite-Drama nach dem Dschungel, bis hin zu den heftigen Betrugs-Vorwürfen gegen Laura Müller - liest du in der aktuellen OK! - jeden Mittwoch neu!

 

Glaubst du an den Vorwürfen gegen Sebastian ist etwas dran? Nimm an unserer Umfrage teil.

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

"Bachelor"-Vanessa: Fliegt ihre Liebes-Lüge jetzt auf?

"Der Bachelor": Psycho-Terror

Glaubst du an den Vorwürfen gegen Sebastian ist etwas dran?

%
0
%
0