Bachelorette-Chris Kunkel: Der wahre Grund für seinen freiwilligen Abgang

Nachdem er Nadine Klein stehen ließ, redet er nun Klartext

Kurz vor dem „Bachelorette“-Finale machte Chris Kunkel, 28, freiwillig die Biege und verließ die Kuppel-Show. Jetzt offenbarte er den Grund dafür. 

Chris Kunkel verlässt freiwillig „Die Bachelorette“

Homedates und Dreamdates. Für die „Bachelorette"-Kandidaten die beste Möglichkeit, ihrer Traumfrau näherzukommen. Chris Kunkel allerdings warf vor den Hausbesuchen hin. Kurz vor dem Ziel verzichtet er freiwillig auf eine Rose der Bachelorette – weil er einem anderen Mann den Vortritt lässt!

Nach der eher rhetorischen Frage von Nadine Klein, ob sich alle Männer bereit für die weiteren Dates fühlen würden, antwortete der 28-Jährige völlig überraschend: „Also ich bin nicht bereit, wenn ich ehrlich bin. Ich würde nach Hause fahren“.

Millionen Menschen konnten dabei die ungläubige Reaktion der 32-Jährigen verfolgen, die scheinbar nicht mit einem freiwilligen Rückzug eines Kandidaten gerechnet hat. Als Grund nannte Chris Kunkel noch zurückhaltend, die lediglich freundschaftlichen Gefühle für die Bachelorette. Der Funke sei einfach nicht übergesprungen: „Wir verstehen uns, wir sind auf einer Wellenlänge, haben den gleichen Humor, aber es ist kein Gefühl da“.

Der „Brocode" war stärker als die Bachelorette-Liebe

Nur einen Tag nach der Ausstrahlung offenbarte der 28-Jährige im Interview mit RTL nun den wahren Grund für den Abbruch. Demnach hätten nicht fehlende Gefühle die ausschlaggebende Rolle gespielt, sondern ein durchaus verständlicher Grund: „Ich habe mit dem Gedanken seit ein paar Tagen gespielt. Nach der letzten Nacht war es jedoch klarer für mich", rechtfertigt sich der Automobilkaufmann. Nicht etwa eine andere Frau habe Chris zu dem Schritt bewogen, sondern Konkurrent und mittlerweile Freund Alexander Hindersmann. 

Ich habe dann noch mal Alex und sie gesehen, als sie miteinander geredet haben und gemerkt, dass da schon irgendwie ein anderes Verhältnis zwischen den beiden ist, als bei allen anderen.

Der ausschlaggebende Grund war die Freundschaft zu Alex 

Dass er in der Kuppelshow noch einen echten Freund kennenlernt, hätte er „zu Beginn der Sendung auch nicht gedacht" und erläutert weiter: „Es ist schwer mit 28, 30 oder älter noch mal Freunde kennenzulernen, sodass es auf Anhieb Klick macht, dass man denkt, das könnte ein Freund fürs Leben werden“. Bei ihm und Alex sei das der Fall gewesen, sodass er sich für den neu gewonnenen Kumpel entschieden hat.

Ich weiß seit langem schon von Alex, wie er zu Nadine steht und wie er fühlt. Dem konnte ich selbst nicht im Wege stehen, das wäre Nadine nicht fair gegenüber gewesen, mir nicht und schon gar nicht Alex. Die Home-Dates neigen ja dazu, dass es intimer wird. Und damit könnte ich nicht leben, sollte Alex Nadine für sich gewinnen,

fügt Chris noch hinzu. 

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: 

Die Bachelorette: Riesen-Skandal um ihre Favoriten

Nadine Klein: Alles, was du über die Bachelorette wissen musst

„Die Bachelorette“: Alkohol-Drama hinter den Kulissen

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links