Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Dschungel-Lästerei: Kader Loth wettert gegen Hanka Rackwitz

Die 44-Jährige: "Nicht das Dschungelcamp ist die größte Herausforderung, sondern Hanka"

So langsam neigt sich die Zeit im australischen Busch dem Ende zu: nur noch sechs Kandidaten haben die Chance, sich die begehrte Dschungel-Krone unter den Nagel zu reißen. Darunter auch die zwei letzten Promi-Ladys Kader Loth, 44, und Hanka Rackwitz, 47. Doch wer nun denkt, dass sich die beiden zusammen gegen den Männerüberschuss im Camp vereinen, der irrt sich gewaltig. Denn an Tag 13 im Dschungelcamp machte Kader nun deutlich, was sie von ihrer weiblichen Mitcamperin wirklich hält.

Kader Loth lästert über Hanka Rackwitz

Hanka Rackwitz polarisiert - keine Frage! Und während die "Mieten, kaufen, wohnen"-Moderatorin trotz all ihrer Macken und Zwänge bei den Zuschauern bis jetzt gut angekommen zu sein scheint, hat die 47-Jährige bei den meisten Mitcampern so langsam alle Sympathiepunkte verspielt.

Nachdem vor ein paar Tagen bereits Nicole Mieth gegen die TV-Maklerin wetterte, zog nun auch Kader Loth nach. Und das, obwohl Hanka in ihr doch eigentlich auf eine weibliche Verbündete gehofft hat. Doch von dem Gedanken kann sich Hanka wohl verabschieden. Denn im Dschungeltelefon packte Frau Loth nun über ihre Mitcamperin aus.

Sie setzt uns alle unter Druck, wir müssen die Prüfung schaffen, wir müssen alle Sterne mit nach Hause bringen. Aber letztendlich, wenn es um sie geht, dann erwartet Hanka umgekehrt Verständnis und Toleranz! Und das geht natürlich nicht. (...) Wenn einer die Prüfung abbricht, weil er Angst hat, dann soll er das tun. Ich finde Hanka egoistisch … Hauptsache sie ist im Mittelpunkt. Sie zeigt kein Mitgefühl,

stellte sie genervt fest.

Kader Loth: "Wir sind alle mit Hanka bestraft!"

Denn dieses Verständnis und Mitgefühl brachte Hanka ihr nach der heutigen Dschungel-Prüfung, in der sich Kader nach ihrem Schlangenbiss-Drama wieder zu einer Schlangenmasse gesellen musste, nicht entgegen. "Ich erwarte aber dann Mitgefühl. Ihr Verhalten finde ich unmenschlich. Ich habe heute echt gelitten. Ich habe heute meine Schlangenängste überwinden müssen", so Kader beleidigt. Und sie ging noch weiter:

Hanka ist eine Strategin… sie macht aus der ganzen Sache eine 'One-Man-Show', sie versucht überall zu punkten... und wir sind nur die Statisten um sie herum, um nach vorne zu kommen. Hanka will täglich zehn Stunden im Mittelpunkt stehen. Wir sind alle mit Hanka bestraft! Weil sie nur an sich denkt. Wir leiden alle unter Hanka… sie hat so eine starke Profilneurose! Nicht das Dschungelcamp ist die größte Herausforderung, sondern Hanka ist für uns alle die größte Herausforderung.

Oha! Geballte Frauenpower klingt eindeutig anders.

Sieh dir hier einen Clip zu der zerbrochenen Frauenallianz an: