Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Dschungelcamp 2016: 3 Gründe, warum wir uns drauf freuen

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" startet - und wir werden einschalten!

Ihnen entgeht nichts: Sonja Zietlow und Daniel Hartwich  Das härteste Dschungelcamp der Welt? Wenn es nach Ex-Kandidatin Sarah Knappik geht, ganz bestimmt.  Menderes könnte uns noch alle überraschen.  Wird sich Jürgen Milski aufspielen? Sophia Wollersheim ist die Geheim-Favoritin für die erste Dschungelprüfung. 

Es darf wieder herzlich gelacht werden! In wenigen Stunden beginnt die 10. Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" aka "Wie komme ich auch als vergessener Pleitegeier-Promi wieder ins Gespräch?". Tja, und nachdem die letzte Gähn-Ausgabe des Trash-Formats wahrlich ein Griff ins Plumpsklo war, liegen die Erwartungen entsprechend hoch. 3 Gründe, warum dieses Dschungelcamp ein Knaller werden könnte ...

1. Vorbei mit Kuscheln!

Maren Gilzer, Jörn Schlönvoigt & Co. - die Camper von 2015, sie hatten sich ja alles so unglaublich lieb. Gönnten einander den Sieg, lösten mit Bedacht Konflikte und kuschelten am Lagerfeuer. Damit kann man wahrlich echte Freunde gewinnen, nur eben leider keine Einschaltquoten!

Und so überarbeitete RTL ein wenig sein Drehbuch für das sonst so quotenstarke Trash-Format. Ekel-Prüfungen, Essens-Enzug und widrige hygienische Verhältnisse reichen offenbar einfach noch nicht aus, um die Spezies Z-Promi gegeneinander aufzubringen, das zeigte das letzte Kuschelcamp.

Tränen, Streit und Dramen soll nun mit Hilfe neuer Regeln angezettelt werden, heißt im Klartext: Die - noch gut gelaunten - Camper reisten in der Holzklasse an, logierten in Normalo-Hotels und durften einander vor ihrem Einzug nicht kontaktieren. Außerdem werden die 12 Kandidaten in zwei Lager separiert - eine gewitzte Lösung, um Neid und Missgunst zu erzeugen. 

2. Vielversprechende Kandidaten

Und es zeigt sich, unter den 12 Kakerlaken-Kuschlern finden sich doch einige vielversprechende Kandidaten, mit denen die zwei Wochen vor der Mattscheibe mehr als unterhaltsam werden könnten. 

Da wäre Jürgen Milski, der vor 16 Jahren die erste Staffel von "Big Brother" gewann und dadurch - heute kaum noch vorstellbar - einen wahren Fan-Hype erlebte. Von diesem Erfolg zehrte der heute 52-Jährige noch sehr lange, verdingt sich heute als minder talentierter, dafür gut gebuchter Schlagersänger. Entsprechend seiner Profession wird sich der Entertainer betont gut gelaunt zeigen. Ob das so bleibt? Einem WG-Bewohner der ersten Stunde macht schließlich so schnell keiner was vor! Und dass Milski die Krallen ausfahren kann, bewies er unlängst, als er fies über Jenny Elvers lästerte. 

Ganz anders und doch als unterhaltsam könnte sich Superstar-Wannabe Menderes erweisen. "Es wird schwer für mich, mit so vielen Menschen auf engem Raum zusammen zu leben", seufzte der "DSDS"-Wiederholungstäter bereits im Vorfeld. 

Gut möglich, dass Menderes mit seiner leicht ängstlichen und unbedarften Art viele Zuschauer-Herzen gewinnen wird. Bei Dschungelkönig Joey Heindle hat's schließlich auch schon mal geklappt!

Derweil dürfte Sophia Wollersheim, Frau von Bordellbesitzer Bert Wollersheim, nicht nur für pralle Ansichten im sündigen Tümpel sorgen. Die 28-Jährige möchte schließlich "den Mensch Sophia" zeigen - und das wird sie: wahrscheinlich in den ersten Dschungelprüfungen ...

3. Auf Sonja & Daniel ist Verlass

Sollte es doch mal Langeweile herrschen, dann ist da immer noch unser allseits beliebtes Moderatoren-Duo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, das helfend zur Seite springen wird. Denn giftig sind nicht etwa die Schlangen und Spinnen im Camp, sondern vielmehr die fiesen Spitzen der schadenfrohen Kommentatoren. 

Das Dschungelcamp startet am 15. Januar um 21:15 Uhr auf RTL.

Wirst du beim "Dschungelcamp" einschalten?

%
0
%
0
%
0