Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Dschungelcamp-Beichte: So krank ist Menderes Bagci!

Der „Michael Jackson“-Fan leidet an „Colitis Ulcerosa“

In der diesjährigen Jubiläumsstaffel vom Dschungelcamp gab es bereits einige Überraschungen hinsichtlich der Kandidaten. Unter anderem zeigte sich Sophia Wollersheim, 28, schon ab dem zweiten Tag in Plauderlaune und verriet viele Details aus ihrem Privatleben. Aber auch Menderes Bagci, 31, mauserte sich in kürzester Zeit zum Publikumsliebling. Vor allem mit seiner Ehrlichkeit berührte er die Zuschauer. Am vierten Tag gab er erneut ein privates Geheimnis preis.

Menderes wünscht sich nichts mehr, als gesund zu sein

Irgendwie ist es schon putzig mit anzuschauen, welche Beziehung sich zwischen Menderes Bagci und Mit-Camper Thorsten Legat, 47, entwickelt. Scheinbar hat es sich der ehemalige Fußballprofi zur Aufgabe gemacht, den 31-Jährigen zu coachen und ihm viele seiner Lebensweisheiten mit auf den Weg zu geben.

Auch am vierten Tag führen die beiden Männer wieder ein sehr persönliches Gespräch. Thorsten fragt: „Hast du überhaupt die Absicht dich zu ändern? Ohne Scheiß jetzt. Willst du dich ändern, oder willst du so bleiben dein ganzes Leben lang. So wie du jetzt bist! Was würdest du gerne ändern, um glücklicher zu sein?“.

Der „DSDS“-Fan gesteht ehrlich: „Ich hätte gerne nie diese Krankheit bekommen, dann könnte ich vielleicht mit allem besser umgehen. Ich hab’ Colitis Ulcerosa“. Helena ist sofort zur Stelle und klärt mit ihrem medizinischen Fachwissen auf, um was es sich dabei handelt: „Das ist eine Darmkrankheit, die ist chronisch entzündlich und davon kriegst du echt massive körperliche Beschwerden“.

Er leidet schon seit 10 Jahren

Dann sprudelt es aus Menderes heraus:

Man verliert halt Blut. Ich habe das Ende 2004 aus dem Nix bekommen. Das hat auch meine Psyche so ein bisschen heruntergezogen. Ich habe mich so wie in einem Gefängnis gefühlt. Ist doch klar, dass man sich isoliert, wenn die Krankheit aktiv ist. Wenn die aktiv ist, dann kommst du nicht raus. Du musst dir vorstellen, du hast über die Hälfte deines Blutes verloren, musst ins Krankenhaus, bist fast einen Monat im Krankenhaus. Oder du kommst gar nicht mehr aus dem Haus, weil du immer auf der Toilette sitzt. Ihr merkt ja, ich bin hier fitter als sonst. Die Leute haben sich bei DSDS auch gewundert, da war ich im Gesicht ja so voll aufgedunsen. Das war bedingt durch das Cortison. Ich habe die Krankheit seit über zehn Jahren und das war ein langer Leidensweg.

Und von dem sonst so harten Thorsten gibt es dann noch ein paar fast väterliche Worte: „Ich sage dir noch mal: Du liegst mir am Herzen, du bist interessant und bleib’ einfach so, wie du bist“.